Global Navigation

Revision Grundbucheinteilungen und Vermessungsbezirke

Perimeter Teilgebiet Eierbrecht

Neue Katasternummern in Eierbrecht und Hürst

364 Grundstücke im Gebiet Eierbrecht und 92 Grundstücke im Gebiet Hürst erhalten im Rahmen einer Bereinigung der Vermessungsbezirke der Stadt Zürich neue Katasternummern. Die bisher mit «HI» (für Hirslanden) beginnenden Katasternummern des Gebiets Eierbrecht werden durch neue, mit «WI» (für Witikon) beginnende neue Katasternummern ersetzt. Im Gebiet Hürst wechselt die bisher mit «SE» (für Seebach) beginnende Katasternummer auf eine neue Katasternummer, die mit «AF» für Affoltern beginnt. Die eidgenössische Grundstückidentifikation (EGRID-Nummer) bleibt von der Umnummerierung hingegen unberührt.

Schon im Jahre 1964 wurde das Gebiet Eierbrecht durch einen Stadtratsbeschluss dem Quartier Witikon zugewiesen (STRB 3313/1964), jedoch verblieben aus Gründen des zu damaliger Zeit unverhältnismässigen Aufwands die Grundbuchblätter im Notariats- und Vermessungsbezirk Hirslanden; gleiches gilt für die Ortslage Hürst, die schon 1958 durch den Stadtratsbeschluss STRB 27/1958 nach Affoltern umgeteilt wurde, ohne dass damals die Grundbuchblätter neu zugeordnet wurden. Heutzutage wird das Grundbuch elektronisch geführt und die Umstellung konnte in den Systemen des Grundbuchs und der amtlichen Vermessung einfacher vollzogen werden.

Alle mit dem Grundeigentum verbundenen Rechte und Lasten bleiben von der Umnummerierung unberührt. Gegen die Umnummerierung der Katasternummern besteht daher kein Rechtsmittel.

Im Gebiet Eierbrecht sind die neuen Katasternummern ab dem 26. September 2022 rechtsgültig. Im Gebiet Hürst sind die neuen Katasternummern ab dem 27. September 2022 rechtsgültig.

Die Gegenüberstellung der alten und neuen Katasternummern können folgenden Dokumenten entnommen werden:

Weitere Informationen