Global Navigation

Förderprogramm Biodiversität – Mehr als Grün

Grün Stadt Zürich setzt sich ein für die Erhaltung und Förderung der Biodiversität in der ganzen Stadt. Das Projekt «Mehr als Grün» geht aus einer parlamentarischen Weisung des Gemeinderats hervor und hat zum Ziel, trotz reger Bautätigkeit, den Anteil ökologisch wertvoller Flächen im Siedlungsgebiet auf dem heutigen Niveau von rund zehn Prozent zu halten. Im Rahmen des Projektes werden darum laufend öffentliche Flächen aufgewertet.

Förderprogramm Biodiversität

Im Rahmen dieses Projekts suchen wir aber auch die Zusammenarbeit mit privaten Grundeigentümerinnen und Grundeigentümer, insbesondere mit grösseren Arealen, denen die Naturnähe ihrer Aussenräume ein Anliegen ist und die eine ökologische Aufwertung umsetzen möchten.

Durch pflegerische und einfache bauliche Massnahmen soll die Lebensraumvielfalt erhöht, die Attraktivität für die Bewohnenden gesteigert und die Möglichkeiten für Naturerlebnisse erweitert werden.

Für die Entsiegelung und Realisierung entrichtet Grün Stadt Zürich auf Antrag einen einmaligen Beitrag von 10 Franken pro Quadratmeter aufgewerteter Fläche, bis maximal 5000 Franken pro Objekt. In den Förderrichtlinien erfahren Sie mehr zum Verfahren und den Voraussetzungen.

Das Programm wird begleitet von verschiedenen Beratungsangeboten wie

  • Potenzialermittlung
  • Abgabe von Grundlagendaten
  • Planungsberatung
  • Beratung zu Pflegemassnahmen
  • Wissensvermittlung an Unterhaltspersonal und Bewohnerschaft. 

Sie sind an einer Teilnahme am Förderprogramm interessiert? Kontaktieren Sie uns für eine Erstberatung.

Praxismodule für die naturnahe Pflege

Im Auftrag von Grün Stadt Zürich erarbeitete die Forschungsgruppe Freiraummanagement der Zürcher Hochschule für angewandte Wissenschaften ZHAW neue Instrumente zur Förderung naturnaher Gestaltung und Pflege privater Grünräume. Entstanden sind ein Profilkatalog und ein Praxishandbuch zu verschiedenen Vegetationselementen. Während der Entwicklungsphase wurden die Instrumente von der Familienheim-Genossenschaft Zürich FGZ angewendet. 

Der Profilkatalog vermittelt Fachwissen und Handlungsanleitungen zur Etablierung naturnaher Pflege und Förderung der Biodiversität in urbanen Grünräumen sowie zum schonenden Umgang mit Ressourcen wie Material, Betriebsmittel und Arbeitszeiten. Das Praxishandbuch ist die handliche Kurzfassung dazu.    

Aufwertung stadteigener Grünflächen

Überall dort, wo es die Nutzung zulässt, gestalterisch sowie ökologisch Sinn macht und auch wirtschaftlich tragbar ist, werten wir städtische Grünflächen ökologisch auf. So entstehen in Grünanlagen, Friedhöfen, Sportanlagen, auf Verkehrsgrün, Schulhausarealen jedes Jahr neue Lebensräume für die Stadtnatur.

Naturnahe Pflege und Bewirtschaftung städtischer Grün- und Freiflächen

Mehr als Grün an der Birchstrasse

In den Grünstreifen entlang von Strassen steckt grosses ökologisches Potenzial. An der Birchstrasse sollen künftig Marienkäfer, Kleiner Fuchs und andere Insekten ihr Daheim finden. Die gezielte Bodenbearbeitung und die Aussaat einer Wildblumenwiese legt den Grundstein für eine wertvolle ökologische Vegetationsfläche. Der zweimalige Schnitt von Blumen und Gräsern schafft eine Fläche, in der sich Pflanzen natürlich vermehren und etablieren können. Die Randpartien werden jedoch aus Gründen der Verkehrssicherheit weiterhin kurz gehalten.

Die Bilderstrecke zeigt den Grünstreifen an der Birchstrasse vor, während und nach der Aufwertung.

Weitere Informationen