Global Navigation

Institut für Physik, Humboldt-Universität Berlin

BegrünungsweiseBodengebunden und Pflanzgefässe mit Kletterpflanzen
BegrünungstypFassadenbegrünung
NutzungHumboldt-Universität Berlin; Institut für Physik
KlimaKühl gemässigt/mitteleuropäisch
Baujahr Begrünung2003
Architekturaugustinundfrankarchitekten
LandschaftsarchitekturStefan Tischer, Joerg Th. Coqui
Firma/SystemEigenes System aus Bootsleinen
AnmerkungenNeubau inkl. Begrünung
KostenUnterhalt: 1300 € pro Jahr (nicht ausreichend)

Kurzbeschrieb

Den Schwerpunkt des Projektes bildet das Konzept zu Massnahmen der dezentralen Regenwasserbewirtschaftung, der Gebäudebegrünung und der Gebäudekühlung. Die Realisierung einer begrünten Fassade soll einen aktiven Sonnenschutz bieten. Die Fassadenbegrünung steht in unmittelbarem Zusammenhang mit der energetischen Optimierung des Gebäudes. Im Sommer soll die Fassade begrünt sein, während das Sonnenlicht im Winter die Glasfassade ungehindert passieren kann. Ein zweiter Effekt ist die Erzeugung von Verdunstungskälte zur Verbesserung des Mikroklimas.

Begrünungsaufbau

Für die Vegetation wurden zehn Arten von Kletterpflanzen in 150 Fassadenkübel an neun unterschiedlichen Fassaden gepflanzt. Regenwasser wird in Zisternen gesammelt und für die Bewässerung der Fassadenbegrünung genutzt. Dies geschieht automatisch in einem 5-Minutenraster über SPS. Das Entfernen der Fremdvegetation wird alle drei Monate durchgeführt. Formschnitt sowie Schnitte zum Freihalten von Bauteilen finden halbjährlich statt. Ersatz-/ Nachpflanzungen werden jährlich vorgenommen.

Fazit aus Sicht von Projektverantwortlichen, Planenden und Systemherstellenden

Was ist positiv, was negativ in der Begrünung? Vorteile, Nachteile?

  • Erreichbarkeit einzelner Pflanzenstandorte durch Laubengang positiv.

Was würde heute anders gemacht?

  • Verbesserte Kletterkonstruktion für Pflanzen, nicht nur Seile
  • Erhöhter Aufwand für Pflegeschnitt nötig, bei Planung wäre ein Pflegeplan mit zu erstellen.
  • Keine Pflanzenschutzmittel in Dachabdeckung verwenden, Totalausfall der Pflanzen durch Pestizide im Regenwasser aufgetreten.
  • Diversifizierung der Arten an den verschiedenen Standorten sinnvoll.
  • Unterpflanzung gezielt einsetzen zur Vermeidung von Pflegekosten wegen Unkrautaufwuchs

Wo sehen die die Probleme, wo die Chancen der Begrünung?

  • Probleme: Masse der Pflanzen (450 Stk.) benötigt Pflegezeit und geschultes Personal um Fehler zu vermeiden wie beim Schnitt.
  • Chancen: Bewässerungssystem durch kontinuierliche Überwachung online zuverlässig.
  • Erhebliche Energieeinsparung nachgewiesen durch Verschattungswirkung und Verdunstung am Gebäude.

Weitere Informationen