Global Navigation

Friedhof Höngg

Todesfälle und Bestattungen

Für Todesfälle und Bestattungen wenden Sie sich bitte an das Bevölkerungsamt.
Telefon 044 412 31 78

Fakten

Fläche: 8'970 m2
Errichtet: 1934/35

Entwicklung

JahrEntwicklungsschritt
Vor 1500Entstehung des alten Kirchhofs, der mit dem stufenweisen Ausbau der Kirche in Grösse und Lage leicht variiert
1846Die bis heute erhaltene Schwergewichtsmauer wird gebaut, der kirchnahe Friedhof erhält seine heutige Grösse
1902Bau des Leichenhauses unterhalb der Kirchhofmauer  
1934/35Erweiterung im Zusammenhang mit der zweiten Eingemeindung unterhalb der Mauer, Projektverfasser ist Gustav Ammann
1961-67Aufhebung aller Grabfelder im oberen Teil vor dem Portikus und südlich der Kirche  
1964-73Aufhebung aller Felder im unteren Teil bis auf wenige Familiengräber
1989Das städtische Grundstück wird ins Inventar der Gartendenkmalpflege der Stadt Zürich aufgenommen 

Anlage

Über dem Höngger Rebberg liegt, von weitem gut sichtbar, die Kirche mit dem alten Höngger Friedhof. Seit dem 15. Jahrhundert ist er Begräbnisstätte. In seiner heutigen Lage und Grösse besteht der kirchnahe Bereich seit 1846. Er ist heute in zwei etwa gleich grosse Rasenrechtecke zusammengefasst. Durch eine hohe Mauer getrennt, dehnt sich unterhalb über die ganze Breite zwischen Wettingertobel und Bauherrenstrasse die Erweiterung aus dem Jahre 1935 aus. Doch mit der folgenden Bevölkerungszunahme durch die Eingemeindung Hönggs war die Eröffnung eines neuen Friedhofs unumgänglich. 1948 löst der Friedhof Hönggerberg den Kirchhof Höngg ab.

Während die Kirche Höngg noch heute als Abdankungshalle und religiöses/kulturelles Zentrum genutzt wird, sind Bestattungen nahezu eingestellt worden. Sie erfolgen nur noch in die bestehenden Familiengräber, die gut in die parkähnliche Anlage integriert sind. Sie tragen ebenso wie die historischen musealen Grabmäler sehr zu der beschaulichen Atmosphäre des Ortes bei. Der Ausblick auf den pulsierenden Limmatraum bildet einen starken Kontrast zum Kirchhof Höngg.

Besonderes

Im alten Kirchhof Höngg stehen noch einige Grabsteine aus der Jahrhundertwende und der ersten Hälfte des 20. Jahrhunderts an ihren ursprünglichen Standorten. Eine kleine Tafel liefert die Erklärungen zu den Gesteinen und der dargestellten Symbolik.

Orientierungsplan Friedhof Höngg

Der Orientierungsplan enthält Informationen über die Anordnung der Gräber und Gräbernummern, die Infrastruktur des Friedhofs sowie die öffentlichen Verkehrsmittel und Parkplätze.

Weitere Informationen

Kontakt