Mobile Menu

Global Navigation

Seeuferweg

Beschreibung

Der Seeuferweg führt vom Hafen Riesbach bis zum Zürichhorn und ist eine beliebte Promenade direkt am See. Der Weg aus grossformatigen Sandsteinplatten, Findlingen und Geröllpartien liegt nur wenig über dem Wasserspiegel und wird begleitet von locker angeordneten Baumgruppen aus mächtigen Weiden, Pappeln und Buchen.

Entwicklung

Bis in die 1950er-Jahre trennte ein dichter Gehölzstreifen den Seefeldquai und die Blatterwiese optisch vom See. Für die Gartenbauausstellung «G59» wurde die Bepflanzung drastisch ausgelichtet und Bäume vom Unterholz befreit. Es enststanden reizvolle Ausblicke durch die verbleibenden Baumgruppen über den See und in die nahen Berge. Nahe der Fischerstube wurde ein Staudengarten angelegt mit mächtigen Natursteinplatten, Bollensteinen, Geröll und Kiespartien. Gestalter war der Landschaftsarchitekt Ernst Baumann. Nach der Ausstellung entwarf der Landschaftsarchitekt Willi Neukom einen neuen Seeuferweg direkt am Wasser, der vom Staudengarten bis zum Hafen Riesbach führte. Neukom berief sich in der Gestaltung auf den Staudengarten, aber auch auf japanische und skandinavische Einflüsse. Mit der 1963 fertig gestellten Uferanlage gestaltete er einen spannungsvollen Spazierweg und bettete die moderne, funktionale Gestaltung gekonnt in die Landschaft ein.

Nutzung

Reizvoller Seeuferweg mit direktem Seeanstoss.

Besonderes

Der Seeuferweg ist nicht nur ein wichtiges Werk im Schaffen von Willi Neukom, sondern auch eine wegweisende Anlage in der Schweizerischen Garten- und Landschaftsarchitektur. Dieses wichtige Gartendenkmal dokumentiert die Entwicklung der 1959er-Jahre bis hin zur Moderne, als japanische und skandinavische Einflüsse die Schweizer Landschaftsarchitektur inspirierten.

Wegbeschrieb

Uferweg der Seeanlagen zwischen Lindenstrasse und Zürichhorn
Tram 4, 2 bis Höschgasse oder Fröhlichstrasse
Bus 912, 916 bis Chinagarten

Lageplan

Weitere Informationen