Global Navigation

Stadelhoferplatz

Impressionen Stadelhoferplatz

  


Wechselflor mit Nutzplfanzen unter dem Motto «Nutzen und Zierde»: Rotstieliger Mangold, Rotlaubiger Randen, Cardy (Gemüseartischocke), Eisenkraut (Verbena bonariensis), Coleus Lime und Silberfarbiges Greiskraut (Senecio bicolor).

Beschreibung

Der Stadelhoferplatz, eine Anlage aus der Gründerzeit, bietet heute eine interessante Überlagerung von historischen und zeitgenössischen Gestaltungselementen.

Entwicklung

Die Stadelhoferanlage entstand 1863 auf dem Gebiet des ehemaligen Stadelhofer Bollwerkes, der sogenannten  «Holzschanze». Nach der Schleifung der Schanzen diente der von Bäumen gesäumte Platz zunächst als Viehplatz. Im Zuge der Stadtentwicklung wurde er 1862 parzelliert. Der an der Stadtgrenze zu Riesbach gelegene grössere Teil wurde als Bauland verkauft. Der kleinere Teil wurde 1863 von der Gartenfirma Fröbel & Co. in eine kleine Grünanlage verwandelt und bekam zu diesem Zeitpunkt den Namen «Stadelhoferanlage». Im Jahr 1870 erhielt die Anlage einen würdigen Abschluss mit der Aufstellung der prunkvollen, gusseisernen Fontäne.

Obwohl der kleine Park den vornehmen Charakter des Quartiers unterstreichen sollte und sich die Stadt durch seine Anlage höhere Grundstückspreise erhoffte, wurde seit Beginn der Planung eine direkte Schienenverbindung zum Hafen vorgesehen und später auch realisiert, obwohl diese einen gewissen Lärmpegel bedeutete. 

Mit dem Bau der S-Bahn und dem damit verbundenen Ausbau des Bahnhofs Stadelhofen wurde auch der Stadelhoferplatz umgestaltet. Neben einer angepassten Gleislage erhielt er zwei neue Wartehäuschen und moderne Sitzbänke.

Wegen dem Bau des unterirdischen Opernhaus-Parkings konnte das Wendegleis für die Tramlinien 2 und 4 auf dem benachbarten Theaterplatz nicht mehr erhalten werden. 2009 wurden deshalb die Gleise um den Stadelhoferplatz umgebaut, sodass der Verkehr von Forchbahn und Tram über separate Schienen und Wendeschlaufen abgewickelt werden kann.

Dies bedingte die Ergänzung der doppelten Gleisführung auf der Seite Kellerstrasse und führte zu einer geringfügigen Verschmälerung der Parkanlage. Bei dieser Gelegenheit wurde auch der Park aufgewertet. Ziel war es, den sanierten Platz wieder als Ganzes lesbar zu machen und die verschiedenen Nutzungen stärker zu entflechten. Heute steht nur noch eines der beiden Wartehäuschen. Es wird vom Parkcafé als Buffet genutzt.

Nutzung

  • Innerstädtische Grünanlage mit altem Baumbestand, Fontäne, Sitzbänken
  • Parkcafé
  • Züri WC

Besonderes

Der Stadelhoferplatz ist mit seinen mächtigen und ursprünglichen Platanen einer der wenigen historischen Plätze in Zürich und ein bedeutendes Gartendenkmal. Er stammt aus der Zürich prägenden Gründerzeit und wurde nach den Plänen des bekannten Gartenkünstlers Theodor Froebel erstellt.

Wegbeschrieb

Tram 11, 15 bis Bahnhof Stadelhofen
Tram 2, 4 bis Opernhaus

Lageplan

Weitere Informationen