Ein bunter Herbstwald
Am Uetliberg lässt sich auch der seltene Pfeifengras Föhrenwald finden

Bärlauch am Waldboden. Im Frühling duftet es herrlich nach Bärlauch.
Auch bei uns duftet es im Frühling herrlich nach Bärlauch

Ein Wald quer durch Föhren und Buchen
Im Sommer lädt der kühle Wald zu einem Erholungsspaziergang quer durch Föhren und Buchen ein

Rund ein Viertel der Stadtfläche ist mit Wald bedeckt. Dieser dient als Rohstofflieferant, als attraktiver Erholungs- und Erlebnisraum für die Bevölkerung und natürlich ist er ein äusserst wichtiger und wertvoller Lebensraum für Tiere und Pflanzen. Zudem schützt uns der Wald vor Naturgefahren wie Hochwasser oder Rutschungen. Der Wald ist nämlich ein hervorragender Wasserspeicher. In Zeiten des Klimawandels und der stetigen Zunahme der Treibhausgase steigt zudem seine Bedeutung als Kohlendioxid-Speicher.

Mit über 60 % der Waldfläche besitzt die Stadt selbst am meisten des Waldes. Den restlichen Wald teilen sich Kanton, Private und die Holzkorporationen. Fachkundige Förster und Forstwarte pflegen das stadteigene Waldgebiet und unterhalten die Infrastruktur des Erholungswaldes.

Stadtwald

Übersichtskarte mit grüner Kennzeichnung der Wälder auf Stadtgebiet.

Waldentwicklungsplanung WEP

Die Waldentwicklungsplanung WEP stellt sicher, dass der Wald seine Funktionen nachhaltig erfüllen kann. Dazu setzt sie die Ziele der langfristigen Waldentwicklung fest. Bei der Erarbeitung werden die vielfältigen Ansprüche an den Wald wie z.B. Erholung, Holznutzung oder Natur- und Landschaftsschutz erfasst und nach Möglichkeit «unter einen Hut» gebracht.

Spezialholzerei Schlyfi

Bitte installieren Sie den Flash Player um diese Datei anzuzeigen

Der Film zeigt die aufwändigen Holzereiarbeiten an der Schlyfi, bei denen aufgrund des unwegsamen Geländes ein Helikopter beigezogen werden musste. Er beginnt mit Aufnahmen sehr früh am Morgen, in denen man den morgendlichen Pendlerverkehr auf der Witikonerstrasse sieht. Die Morgendämmerung zeigt die aufregende Atmosphäre des Ortes. Es wird aus verschiedenen Perspektiven gefilmt. Auf dem Baum, aus dem Helikopter und auf dem Boden. Ebenfalls hört man gesprochene Kommentare vom Helikopterpiloten, von Forstarbeitern auf den Bäumen und am Boden. Die Waldverantwortliche von Grün Stadt Zürich, Regina Wollenmann, erklärt einer Gruppe von Zuschauern warum die Bäume vor dem Abtransport mit dem Helikopter auseinandergesägt werden müssen. Am Schluss kommen die Mitarbeiter der Firma Rotex zu Wort und erklären im Interview mit Grün Stadt Zürich ihren Auftrag. Die Schlussaufnahme zeigt den Wegflug des Helikopters mit dem Zürichsee im Hintergrund.

Kontakt