Global Navigation

Waldputz 2020

Der nächste Waldputz findet am Mittwoch, 18. März 2020 statt. Anmeldungen sind auf dieser Webseite ab Januar 2020 möglich.
(Verschiebedatum 25. März 2020).

Das war der Waldputz 2019

Traditionelle Frühlingsputzete im Zürcher Stadtwald

Jedes Jahr zwischen der Schneeschmelze und dem Austreiben der Bodenvegetation streifen über tausend Schülerinnen und Schüler durch den städtischen Frühlingswald. Für einmal sind sie nicht auf einem Schulausflug oder auf Vogelpirsch und sie lernen keine Baumarten kennen. Nein, sie verfolgen menschliche Spuren, die sie umgehend aus dem Wald entfernen. Mehrere hundert Kilogramm Abfall räumen sie am traditionellen Waldputz-Anlass jedes Jahr mit grossem Engagement aus den städtischen Waldgebieten fort.

Organisiert wird der Waldputz von den Naturschulen, in Zusammenarbeit mit den Forstrevieren und unterstützt von weiteren Mitarbeitenden von Grün Stadt Zürich. Eingeladen zum Mitmachen sind alle 3. bis 6. Klassen der Stadt Zürich.

Vom Fötzele zur Waldputzete…

Viele Erwachsene erinnern sich, wie sie selber als Kind rund ums Schulhaus oder auch im Wald oder Bachtobel zum «Fötzele» gingen. Klar, dass die Waldputzete also keine «Erfindung» der Naturschulen ist. Vor rund 20 Jahren haben wir diese Tradition wieder aufgegriffen mit der Idee, dass sich die Schüler und Schülerinnen nach einem schönen Naturschultag in der Waldschule auf diese Weise beim Wald bedanken könnten. Seither ist der Anlass mit anfangs 10-15 Klassen stetig gewachsen, so dass wir in den letzten Jahren mit jeweils über 1000 Teilnehmenden aus meist über 50 Klassen arbeiten konnten! Damit hat auch die gesammelte Abfallmenge mit über 2,5 Tonnen im Jahr 2013 ihren Höhepunkt erreicht. Am letzten Waldputz im Jahr 2019 wurden 1150 kg Abfall gesammelt.

Insgesamt stehen neben den Schulkindern, ihren Lehrpersonen und Begleitern rund 30 Mitarbeitende von GSZ als Betreuende im Einsatz. Das Einsammeln der gefüllten Säcke an den verschiedenen Depots und das fachgerechte Entsorgen des Abfalls übernehmen die Forstreviere.

Weitere Informationen

Kontakt