Mobile Menu

Global Navigation

Quartierpark Schütze-Areal

Beschreibung

Die Spielwiese im Zentrum des Quartierparks wird auf zwei Seiten von einer Sitzstufe umfasst. Ein leicht erhöhter, von einem Baumdach beschatteter Aufenthaltsbereich mit langen Tisch-Bank-Reihen grenzt den Park von der Limmatstrasse ab. In Richtung Escher-Wyss-Platz ragen imposante Klettertürme mit zwei langen Röhrenrutschen bis in die Baumkronen empor. Der waldartige Bereich enthält neben zahlreichen Spiel- und Aufenthaltsmöglichkeiten eine bepflanzte Fläche sowie einen Kiesbereich.

Die Alt- und Neubauten des Schütze-Areals befinden sich an der Heinrichstrasse. Die davorliegenden Freiräume sind den Erdgeschossnutzungen (Schule, Quartierzentrum, Kindergarten, Mensa) zugeordnet. Direkt an der Wegverbindung durchs Areal liegt der Allwettersportplatz. Die Boulderwand und die grosse Seilspiel-Kletteranlage eignen sich für ganz verschiedene Altersgruppen und fördern die Freude an der Bewegung. 

Entwicklung

Auf dem Areal betrieb die Firma «Schütze & Co.AG» während Jahrzehnten eine Wollfärberei und Textilverarbeitungsfirma. 1977 wurde der Betrieb eingestellt und das Areal an die Stadt Zürich verkauft. Projekte für den Neubau einer Berufsschule durch die Stadt und später den Kanton Zürich wurden nie realisiert. 
So diente der Kiesplatz lange Zeit für verschiedene Zwischennutzungen oder als temporärer Standort für das «fahrende Zigeuner-Kultur-Zentrum» und einen Zirkus. Ein grosser Teil des Areals wurde als Park und Lagerplatz genutzt. Das einzige verbliebene Fabrikgebäude an der Heinrichstrasse wurde vom Kanton Zürich zwischen 1991 und 2017 für die «Allgemeine Berufsschule» genutzt. 

Im Jahr 2004 einigten sich die Stadt und der Kanton auf einen grossräumigen Liegenschaftentausch im Kreis 5 und auf eine Konzentration der Berufsschulen am Sihlquai. Dies machte den Weg frei für die Planung einer neuen Primarschule auf dem Schütze-Areal. Aus dem Projektwettbewerb von 2012/13 gingen «Jonas Wüest Architekten» aus Zürich als Sieger hervor, aus dem parallel durchgeführten Verfahren zur Projektierung des Quartierparks die «Planikum GmbH, Landschaftsarchitektur und Umweltplanung». Im Frühjahr 2014 konnte sich die Quartierbevölkerung in einer öffentlichen Veranstaltung zur Nutzung und Gestaltung des Quartierparks äussern. 

Das ehemalige Fabrik- bzw. Berufsschulgebäude wurde ab April 2017 in eine Primarschule mit Platz für neun Klassen umgebaut. An das Schulhaus wurden zwei neue Gebäudevolumen angebaut, auf der Seite des Parks drei Kindergärten und eine Dachterrasse, auf der Ostseite das Quartierzentrum, die Pestalozzi-Bibliothek Zürich und eine Turnhalle mit Garderoben. Im August 2019 wurde die neue Schulanlage Schütze in Betrieb genommen, seit Frühjahr 2020 ist der Quartierpark eröffnet. 

Nutzung

  • Rasenspielfeld 30x60 m, Allwetterplatz 20x40 m (Handball, Basketball, Weitsprung)
  • Boulderwand, Seilspiel-Kletteranlage, Bodentrampoline, Nestschaukel, Tischtennis
  • Holzspieltürme mit Röhrenrutschbahnen, Kies- und Sandspielbereich, Feuerschale, diverse Aufenthaltsbereiche mit Tisch-Bank-Kombinationen, Sitzbänken und Liegen
  • Züri WC (an der Limmatstrasse)

Zwischen Quartierpark und Schulanlage gibt es keine Grenze. Das Rasenspielfeld und die Spielbereiche werden von der Schule mitbenutzt. Ausserhalb der Schulzeiten darf die Quartierbevölkerung die Anlagen der Schule (ohne den eingezäunten Aussenraum des Kindergartens) nutzen. Für den Aufenthaltsbereich vor dem Quartierzentrum haben allfällige eingemietete NutzerInnengruppen Vorrang. 

Besonderes

Eine Schulanlage, die Pestalozzi-Bibliothek, das Quartierzentrum und eine Parkanlage wurden an einem Ort zusammengenommen und bilden damit eine Begegnungszone mit vielfältigen Nutzungen für das ganze Quartier.

Wegbeschrieb

Tram 4, 6 oder 13 bis Escher-Wyss-Platz

Lageplan

Weitere Informationen