Global Navigation

Veranstaltungen

Auf dieser Seite finden Sie Veranstaltungen, welche in der nächsten Zeit in der Sukkulenten-Sammlung stattfinden. Über Änderungen halten wir Sie auf dem Laufenden. 

Mehr Veranstaltungen in der Grünagenda 

Exklusive Führungen mit einem unserer Gärtner

Ein Gärtner steht inmitten von Kakteen

Die Sammlung bleibt bis auf weiteres geschlossen. Um Interessierten den Zugang zur Sammlung in einer kleinen Gruppe zu ermöglichen, bieten wir ab dem 19. Juni jeweils freitags von 10-11 Uhr die Möglichkeit an einer Führung teilzunehmen.

Eine telefonische Anmeldung ist zwingend erforderlich: Tel. Nr. 044 412 12 80.

Daten: FR 19.6., FR 26.6., FR 3.7., FR 10.7., Beginn 10 Uhr
Dauer: ca. 45 Minuten
Teilnehmerzahl: mind. 5 / max. 10 Personen. Wenn die Mindesteilnehmerzahl nicht erreicht wird, wird die Führung am Vortag (um 14 Uhr) telefonisch abgesagt.

Kosten: Fr. 10.- pro Person

Anmeldung: Für das Contact Tracing benötigen wir Ihren Namen, Adresse und Telefonnummer. Die Daten werden ausschliesslich für das Contact Tracing verwendet und nicht anderweitig genutzt oder weitergegeben.

Schutzmassnahmen: Händedesinfektionsmittel stehen beim Eingang sowie vor den Toiletten zur Verfügung. Während der Führung ist eine Maske zu tragen, da der 2 Meter Abstand nicht eingehalten werden kann. Diese ist im Preis inbegriffen. Sollten Sie Symptome haben, die auf eine Covid-19 Erkrankung hindeuten, bitten wir Sie an der Führung nicht teilzunehmen.

Wir freuen uns sehr, Sie an einer unserer Führungen willkommen zu heissen.

Werden Sie «Insider»

Interessierte Liebhaberinnen und Liebhaber treffen sich am Höck

Personen stehen um sukkulente Pflanzen

Der Höck ist ein Kreis von besonders interessierten Liebhaberinnen und Liebhabern sukkulenter Pflanzen und der Sukkulentenkunde, der sich vom Sammlungsbestand in den 7 Gewächshäusern und dem Aussenraum faszinieren lässt. An jährlich 4 Anlässen, jeweils Donnerstags 19 – 20 Uhr, ermöglichen verschiedene Mitarbeitende der Sukkulenten-Sammlung spannende Einblicke von der gärtnerischen Kulturarbeit bis zu neusten Forschungsresultaten aus der Wissenschaft beispielhaft erläutert an unserem Pflanzenbestand.

Werden Sie Teil davon!

Interessiert? Melden Sie Ihr Interesse an über sukkulenten@zuerich.ch. Wir informieren Sie dann über die geplanten Termine und senden ungefähr 2 Wochen vor jedem Termin jeweils eine Einladung mit der Information über das aktuelle Thema.

Die Höckdaten 2020 sind: jeweils donnerstags, 20. August | 24. September

Zeit: 19 – 20 Uhr

Treffpunkt: Foyer der Sukkulenten-Sammlung Zürich

Vorankündigung 2021: Grosser Kakteen- und Sukkulentenmarkt

Merken Sie sich bereits den Termin für 2021 vor: Samstag 5. Juni 2021

Verschiedene Sukkulenten stehen auf einem Tisch zum Verkauf. Ein Gärtner beantwortet die Fragen von zwei Besucherinnen

Auf der erweiterten Aussenfläche finden Sie ein vielseitiges Angebot an Sukkulenten, ergänzt durch den Verkauf von Substrat, Zubehör und Büchern. Beratung, Umtopfservice und ein Grillstand runden den Anlass ab.

Organisiert durch die Zürcher Kakteengesellschaft, mit Unterstützung des Fördervereins und der Sukkulenten-Sammlung.

Dauer der Veranstaltung: 10.30–16.30 Uhr.

Täglich «Auf Kaktus-Safari mit Sara Dorn» ist zurzeit nicht möglich

Selbständiger Erlebnisrundgang für Kinder.

Die kleine Comicfigur von Sara Dorn steht im Beet vor einer Pflanze

Ein Erlebnisrundgang für Kinder zwischen 9 und 13 Jahren lädt zum eingehenden Beobachten, Rätseln und Ausprobieren ein. In der Broschüre begleitet die fiktive elfjährige Gärtnerstochter Sara Dorn die jungen Entdeckerinnen und Entdecker zu den einzelnen Stationen. Dort lassen sich auf spielerische Art Aufgaben rund um Themen wie Wasserspeicherung, Verdunstungsschutz oder den Nutzwert sukkulenter Pflanzen lösen.


Die Broschüre für den selbständigen Rundgang ist im Foyer für 5 Franken erhältlich. Das 3er–Set gibt es für 10 Franken.

Dauer des Rundgangs: ca. 80 Minuten.

Entdecker erzählen von ihren Erlebnissen

Von Entdeckerfreuden auf ihren abenteuerlichen Reisen in unbekannte Regionen erzählen die vier Naturforscher Gonzalo Fernández de Oviedo y Valdés, Rudolph Philippi, Kurt Moritz Dinter und Edward Palmer. So war es der Chronist de Oviedo y Valdés, der im 16. Jahrhundert erstmals versuchte, einen Kaktus zu beschreiben oder Palmer, der aufgrund seiner intensiven Sammeltätigkeit viel Zeit in die wegweisende Haltbarmachung seiner Pflanzenschätze investierte.

Weitere Informationen

Kontakt