Global Navigation

Europaallee

Kunst in der Europaallee – eine komplexe und kooperative Aufgabe

Visualisierung Gustav-Gull-Platz
Visualisierung Gustav-Gull-Platz

"Kunst begleitet die Entwicklungen und Veränderungen der Stadt Zürich", lautet der erste Leitgedanke der AG KiöR (siehe Leitfaden). Vor diesem Hintergrund initiierte die Stadt Zürich - unter der Federführung des Amtes für Städtebau -  im Entwicklungsgebiet Europaallee ein öffentliches Verfahren, um einen Kunstmasterplan zu erhalten.

Im Juni 2009 schrieb das Amt für Städtebau im Auftrag des Tiefbauamts und auf Initiative der AG Kunst im öffentlichen Raum (AG KiöR) ein selektives Verfahren mit Präqualifikation für ein kuratorisches Gesamtkonzept aus. Der Kunstmasterplan für den neuen Stadtteil soll exemplarischen Charakter haben und eine zukunftsweisende Umsetzung von Kunst im öffentlichen Raum aufzeigen. Die künstlerischen Beiträge in dem bedeutenden und weiträumigen Areal werden vom Kuratorium bestimmt und koordiniert.

Die Resultate liegen nun vor: Die Jury empfiehlt das Konzept «SPACE» des Zürchers Patrick Huber zur Weiterbearbeitung. Huber ist ausgebildeter Architekt und organisiert seit 1995 Ausstellungen und Kulturevents. Bekannt wurde er durch seine Teilnahme an der Biennale von Venedig im Jahre 1998. Zwei Jahre später wurde er Leiter des Kunstraums Walcheturm in Zürich.

Siegerprojekt:

  • Patrick Huber und Evtixia Bibassis, Zürich

Teilnehmende Kuratorinnen und Kuratoren:

  • Artwise Curators Ltd, Susie Allen, London
  • Paolo Bianchi, Baden
  • Caroline Eggel, Berlin
  • Martin Fritz, Wien
  • Prof. Christoph Schenker, Zürich
  • Claudia Spinelli, Basel

Unterlagen Medienkonferenz vom 22. April 2010

Unterlagen Präqualifikation (Okt. 2009)

Weitere Informationen