Global Navigation

Zugänglichkeit Bahnhöfe

Strategische Planung Bahnhöfe

Mit der Eröffnung der Durchmesserlinie (DML) wurde das Bahnverkehrsangebot in der Stadt Zürich ausgebaut. Gleichzeitig wurde die Zugänglichkeit rund um den Hauptbahnhof und den Bahnhof Oerlikon verbessert. Die steigenden Personenfrequenzen erhöhen aber auch den Druck auf weitere städtische Bahnhöfe. Der Stadtrat hat deshalb für jeden Bahnhof konkrete Verbesserungen beschlossen.

Massnahmen

Kurzfristiges Optimierungspaket im Umfeld der SBB- und SZU-Bahnhöfe

Im Rahmen eines Optimierungspakets wurden laufend kurzfristige Massnahmen zugunsten des Fuss- und des Veloverkehrs rund um die innerstädtischen Bahnhöfe geplant und umgesetzt. So wurde z.B. der Vorplatz des Bahnhofs Enge verkehrlich neu organisiert und am Bahnhof Stadelhofen entstanden etwa 100 neue Veloabstellplätze.

Die Zugänge zu den städtischen Bahnhöfen bieten dem Fuss- und dem Veloverkehr mehr Sicherheit und werden den zu erwartenden Mengen gerecht.

Verbreiterung westseitige Unterführung Bahnhof Altstetten

Die Personenunterführung (PU) ist ein zentrales Bindeglied der Quartierteile nördlich und südlich der Gleise. In Spitzenzeiten reichen ihre Kapazitäten nicht mehr aus. Dieser Engpass wird durch die bauliche Entwicklung insbesondere in Altstetten Nord zusätzlich akzentuiert. Die westseitige Personenunterführung am Bahnhof Altstetten wird daher ausgebaut.

Die Verbreiterung der PU stellt die Kapazität für die Fussgängerströme und auch eine direkte Veloverbindung sicher. Der regionale Veloweg wird damit umgesetzt. Die Umsteigebeziehungen Bahn–Bahn und Bahn–Bus werden verbessert.

Weitere Informationen

Kontakt