Global Navigation

Strassenlärmsanierung

Strategische Planung Strassenlärm

Die Realisierung von Tempo 30 auf kommunalen Strassenabschnitten ist ein wichtiger Schritt zur Strassenlärmsanierung, die bis 2018 hätte abgeschlossen sein müssen. Die Lärmsanierungsprogramme umfassen zusätzlich auch Geschwindigkeitsreduktionen auf ausgewählten überkommunalen Strassen (Einfallsachsen, Quartierzentren). Mit einer Absenkung der Fahrgeschwindigkeiten lassen sich übermässige Belastungen durch Strassenlärm wahrnehmbar und kostengünstig reduzieren. Gleichzeitig werden die Verkehrssicherheit und die Aufenthaltsqualität im Strassenraum verbessert. Einen weiteren Ansatz zur Lärmreduktion an der Quelle bildet der Einbau lärmarmer Beläge, deren Langzeitwirkung an Teststrecken evaluiert wird.

Eine wirkungsstarke Massnahme auf dem Ausbreitungsweg stellt die Einhausung Schwamendingen mit dem Überlandpark dar, mit der die durch den Autobahnzubringer getrennten Quartierteile wieder verbunden werden.

Einhausung Schwamendingen

Tempo 30

Massnahmen

Überlandpark (Einhausung Schwamendingen)

Die Nationalstrasse N01/40 ab Schöneichtunnel bis Aubrugg in Schwamendingen wird eingehaust. Das Projekt bietet einen optimalen Lärmschutz für etwa 5000 Einwohnerinnen und Einwohner und verbessert die Luftqualität in den angrenzenden Wohngebieten. Mit der Verbreiterung und attraktiven Ausgestaltung der Unterführung Saatlenstrasse werden die durch die Autobahn getrennten Quartierteile Schwamendingen Mitte und Saatlen wieder zusammengeführt. Auf der Überdeckung entsteht ein neuer öffentlicher Raum, der die Aufenthaltsqualität an diesem Ort markant verbessert.

Tempo 30 auf kommunalen Strassen

Auf kommunalen Strassen wird Tempo 30 praktisch überall umgesetzt. Mit Tempo 30 statt 50 erhöht sich die Verkehrssicherheit und reduziert sich der Strassenlärm.

Geschwindigkeitsreduktionen auf überkommunalen Strassen

Auch auf überkommunalen Strassen wird weitgehend Tempo 30 statt 50 eingeführt. Die zahlreichen AnwohnerInnen an diesen stärker belasteten Strassen profitieren dadurch von einer Reduktion des Strassenlärms und einer erhöhten Verkehrssicherheit.

Lärmarme Beläge

Lärmarme Beläge werden dort eingebaut, wo Tempo 30 allein nicht genügt, um die Grenzwerte der Lärmschutzverordnung einzuhalten. Nachdem Erfahrungen mit lärmarmen Belägen an mehr als 20 Teststrecken gesammelt werden konnten, ist dies nun möglich.

Gesamtkonzept zur Strassenlärmsanierung

Das vom Stadtrat im Dezember 2021 beschlossene Gesamtkonzept 3. Etappe Strassenlärmsanierung ermöglicht die Entlastung von rund 48 000 Personen am Tag und von 95 000 Personen in der Nacht. Es wird im Laufe der nächsten Jahre umgesetzt.

Weitere Informationen

Kontakt