Global Navigation

«Brings uf d'Strass!»

stadt-zuerich.ch/bringsufdstrass
Menschen verweilen an der Rotwandstrasse im Sommer 2021

Nach der Umsetzung von «Brings uf d'Strass!» 2021 plant das Tiefbauamt, das Projekt im Sommer 2022 an der Entlisbergstrasse durchzuführen. Die Umsetzung wird nun mit der Quartierbevölkerung und dem Gewerbe erarbeitet. Für den Standort Ankerstrasse hat das Tiefbauamt einen Dialog initiiert.  

Zusätzliche Freiräume in der warmen Jahreszeit

Gerade in der warmen Jahreszeit besteht das Bedürfnis nach zusätzlichen Freiräumen in der Nähe des eigenen Wohnorts. Die Ansprüche an die Gestaltung und Nutzung von Strassen sind im Wandel, dazu gehören temporäre Umnutzungen. «Brings uf d'Strass!» stiess 2021 auf grosses Interesse und wurde von der Mehrheit der Nutzenden, die sich äusserten, positiv bewertet. Ziel des Projekts ist zudem die Erprobung vielfältiger Nutzungsmöglichkeiten von Quartierstrassen.

Spielkisten und Hängematten für die Entlisbergstrasse

Ausgangspunkt für die Strassenwahl waren Anliegen aus der Bevölkerung, die an das Tiefbauamt herangetragen wurden. Seit Dezember 2021 stand das Tiefbauamt mit den Initiantinnen und Initianten in Kontakt, um festzustellen, ob an diesen Strassen die Umsetzung von «Brings uf d'Strass!» denkbar ist. Zudem müssen die Standorte gewisse Anforderungen erfüllen. So sollte etwa das Verkehrsaufkommen gering sein. 

Auf Basis dieser Überlegungen ist «Brings uf d'Strass!» im Sommer 2022 an der Entlisbergstrasse im Kreis 2 geplant.

Um das Projekt mit den Anrainerinnen und Anrainer sowie dem Gewerbe gemeinsam zu erarbeiten, fanden Mitwirkungsverfahren statt. Dabei konnten interessierte Personen ihre Ideen, Bedürfnisse und Vorstellungen einbringen.

Keine Umsetzung an der Hellmut- und Zschokkestrasse

Der Einbezug an der Hellmutstrasse im Kreis 4 verdeutlichte das Interesse vieler Anwohnenden für «Brings uf d'Strass!». Aufgrund der angrenzenden Bäckeranlage und der Langstrasse wurden aber auch Bedenken geäussert, eine temporäre Strassenumgestaltung könnte vermehrt zu ungewollten Menschenansammlungen führen. Die Anwohnenden planen daher in einem kleinen Rahmen eine temporäre Begrünung.

An der Zschokkestrasse im Kreis 10 waren die Rückmeldungen an der Mitwirkungsveranstaltung überwiegend positiv. Im Mai ist eine Einsprache eingegangen. Mit den Einsprechenden wurde das Gespräch gesucht. Da die Einsprache nicht zurückgezogen wurde, wird «Brings uf d’Strass!» an der Zschokkestrasse nicht durchgeführt. 

Ergebnisoffener Dialog an der Ankerstrasse

Im Frühjahr 2021 wurde neben vier anderen Standorten auch am Standort Ankerstrasse, Abschnitt Badener- bis Zweierstrasse, eine temporäre Teilsperrung während der Sommerferien 2021 ausgeschrieben. Auf diese Ausschreibung ging eine Einsprache mit 54 unterzeichnenden Anwohnenden ein, worauf das Tiefbauamt auf die Durchführung an diesem Standort verzichtete. Ende Mai 2021 erhielt das Tiefbauamt einen Brief mit 123 unterzeichnenden Anwohnenden und Gewerbetreibenden, die forderten, das Projekt wieder aufzugreifen. Aufgrund dieses Briefs und der gewonnenen Erkenntnisse von «Brings uf d'Strass!» 2021 hat das Tiefbauamt einen Austausch mit Befürworterinnen und Befürwortern sowie Gegnerinnen und Gegnern des Projekts initiiert. In diesem werden Argumente ausgetauscht und diskutiert, ob und unter welchen Bedingungen eine Umsetzung von «Brings uf d'Strass!» im Gebiet Ankerstrasse denkbar wäre. 

Impressionen von «Brings uf d'Strass!» 2021

Häufige Fragen

Kontakt

Stadt Zürich
Tiefbauamt
Werdmühleplatz 3
Amtshaus V
8001 Zürich

Verkehr + Stadtraum

Telefon:  +41 44 412 25 95

Kontaktformular

Weitere Informationen