Global Navigation

Hardturmstrasse

stadt-zuerich.ch/hardturmstrasse

Ab Anfang 2022 starten die Projektierungstätigkeiten für ein neues Bauprojekt. Die Projektentwicklung einer grundlegend neuen Oberfläche inkl. Werkleitungen nimmt aufgrund der Grösse und Komplexität mindestens vier bis fünf Jahre in Anspruch. Eine Umsetzung kann frühestens ab Ende 2026 in Betracht gezogen werden kann.

Visualisierung des neugestalteten Heimplatzes (© nightnurse images)

Das Projekt verfolgt in der Gesamtheit eine quartiergerechte, aufgewertete und auf verkehrlicher Koexistenz beruhende Tempo-30-Zonen-Strasse. Dabei sollen nebst den zahlreichen verkehrlich-funktionalen Ansprüchen auch grosszügige, attraktive und grüne Strassenbereiche entstehen. Nebst der Reduktion des Durchgangsverkehrs und den damit verbundenen Emissionen wie Lärm, Abgas, Feinstaub sollen speziell die stadtklimatischen Ziele der Stadt Zürich verfolgt werden. Das Ziel ist ein bewilligungsfähiges Projekt zu entwickeln, das den aktuellen und zukünftigen Bedürfnissen des Quartiers gerecht wird. 

Situation

Der Projektperimeter des neuen Strassenbauprojekts Hardturmstrasse erstreckt sich von der Kreuzung mit der Pfingstweidstrasse im Westen bis zur Kreuzung mit der Förrlibuckstrasse im Osten, Höhe Fischerweg/Ampèresteg. Die Förrlibuckstrasse zwischen der Hardturmstrasse West und der Duttweilerstrasse wird in die Gesamtbetrachtung miteinbezogen.

Der Perimeter ist rot markiert.

Sofortmassnahmen 2022

Um die zeitliche Verschiebung der neuen Oberflächengestaltung zu überbrücken, wurde ein separates Projekt gestartet. Bereits im 2022 soll mittels schnell umsetzbaren Massnahmen der Durchgangsverkehr reduziert und die Einhaltung der signalisierten Geschwindigkeit von 30 km/h unterstützt werden. Weiter werden die Tramhaltestellen Fischerweg und Bernoulli hindernisfrei zugänglich gemacht. 

Mitwirkung Bevölkerung

Sowohl im Rahmen der Sofortmassnahmen als auch bei der Erarbeitung des integralen Bauprojekts wird grossen Wert auf eine offene, transparente Information der Bevölkerung gelegt. Betroffene werden angehört und einbezogen. Eine Dialoggruppe, bestehend aus Quartier-, Gewerbe-, und Grundeigentümervertretungen, hat bereits ihre Arbeit aufgenommen. Es werden regelmässige Austauschsitzungen durchgeführt.

Aktuelle Mitglieder der Dialoggruppe:

  • Quartierverein 5 Industrie
  • IG Hardturm
  • Bau- und Wohnungsgenossenschaft Kraftwerk1 
  • Gewerbeverein Kreis 5 Zürich-West
  • Verein Grundeigentümer Zürich West

Das Tiefbauamt wird beim Beteiligungsprozess durch das Büro für Sozialraum und Stadtleben des Sozialdepartements unterstützt.

Nach Möglichkeit beziehen wir die Bevölkerung in den Planungsprozess ein.

Informationsmöglichkeiten

Wenn Sie regelmässige Informationen über den Fortschritt der Sofortmassnahmen oder des integralen Bauprojekts wünschen, haben Sie vier Möglichkeiten:

  • Online: Diese Website
  • Beteiligte Organisationen der Dialoggruppe: Sie wenden sich mit Ihren Anliegen an die oben genannten Organisationen
  • Veranstaltungen im Quartier: Informationen zum Projektstand werden an öffentlichen Veranstaltungen übermittelt, die nächste Gelegenheit bietet das Zürich-West Diagonal vom 6.9.2021.
  • Tiefbauamt: Selbstverständlich stehen wir vom Tiefbaumt der Stadt Zürich für Fragen und Anliegen Ihrerseits ebenfalls jederzeit zur Verfügung.

Vorgeschichte

Für die Ausarbeitung eines Vor- und Bauprojekts für Strassen-, Kanal- und Gleisbau sowie Gestaltungsmassnahmen in der Hardturmstrasse, Abschnitt Förrlibuckstrasse West bis Hardturmrampe, wurde mit dem Stadtratsbeschluss STRB Nr. 211/2018 ein Kredit von 2 Millionen Franken gesprochen. Da befürchtet wurde, der Kanal würde der mit dieser Oberflächengestaltung einhergehenden baulichen Belastung nicht standhalten, bewilligte der Stadtrat einen Ausführungskredit von 23,06 Millionen Franken (STRB Nr. 1052/2019). Damit hätte der Kanal vor der Neugestaltung der Strassenoberfläche saniert werden sollen.

Der Stadtrat verzichtet gemäss Stadtratsbeschluss STRB Nr. 712/2021 nun gänzlich auf das Sanierungsprojekt der Hardturmstrasse von 2018. Bereits geleistete Planerungsarbeiten werden abgeschrieben. Die noch nicht genutzten Gelder werden abgeschrieben. Das Projekt wird von Grund auf neu geplant. Die bisher erarbeiteten Unterlagen bilden jedoch eine wesentliche Grundlage für die neuen Projektierungstätigkeiten.

Mehrere Gründe haben nun zum Entscheid geführt, das Strassenbauprojekt Hardturmstrasse zu stoppen und neu zu planen. Ein Postulat des Gemeinderats (GR Nr. 2020/471) möchte sowohl durch Sofortmassnahmen als auch im langfristigen Projekt die Hardturmstrasse wirksam vom Durchgangsverkehr entlasten. Weiter äusserten Anwohnende Zweifel an der Sicherheit des separaten Zweirichtungsvelowegs entlang des Tramtrasses und des Schulwegs, sowie an der Verbesserung der Verkehrsbelastung. Daher überprüften die Dienstabteilung Verkehr und das Tiefbauamt eine Optimierung der Strassenraumgestaltung des bereits festgesetzten Projekts. Da das bisherige Projekt als nicht zielführend erachtet wurde, wird nun ein gänzlich neues Gestaltungskonzept erarbeitet.  Die Aufträge der Planenden aus dem Projektierungskredit aus dem STRB Nr. 211/2018 konnten noch zu Ende geführt werden. Die gesamthaft getätigten Ausgaben von 1 962 334 Franken werden abgeschrieben. Die bisher erarbeiteten Unterlagen bilden wesentliche Grundlagen für die neu aufzugleisenden Arbeiten. 

Termine

  • Dialoggruppe in Kalenderwoche 35
  • Zürich-West Diagonal am 6.9.2021
  • Dialoggruppe in Kalenderwoche 40
  • Dialoggruppe Ende 2021
  • Tiefbauamt Entscheid Sofortmassnahmen Ende 2021
  • Tiefbauamt Umsetzung Sofortmassnahmen Frühling/Sommer 2022

 

 

 

Weitere Informationen

Kontakt