Global Navigation

Kasernenstrasse

Visualisierung Kasernenstrasse

Kasernenstrasse und Postbrücke

Im Zusammenhang mit der Entwicklung der Europaallee saniert das Tiefbauamt die angrenzende Kasernenstrasse zwischen Lagerstrasse und Postbrücke sowie die Postbrücke und passt die an die neuen Erfordernisse an. Die Idee eines öffentlichen Raums mit hoher Aufenthaltsqualität, der sich bis zur Sihl weiterentwickelt, bildet eine wesentliche Grundlage für die Gestaltung der Kasernenstrasse.

Der motorisierte Individualverkehr wird künftig im Einbahnverkehr über die Postbrücke Richtung Kasernenstrasse geführt. Durch die neue Verkehrsführung wird der Verkehr im Bereich des Europaplatzes soweit möglich reduziert. Gleichzeitig unterstützt eine geplante Begegnungszone mit Vortritt des Fussverkehrs zwischen Sihlpost und Gessnerallee das Queren und den Zugang zur Sihl. Nebst der Einrichtung einer Begegnungszone wird das Trottoir entlang der Sihlpost verbreitert. Auf der gegenüberliegenden Seite entsteht die sogenannte Sihlpromenade mit Sitzbänken und einer markanten Baumreihe.

Bereich vor der Sihlpost

Ein Postulat aus dem Gemeinderat forderte den Stadtrat auf, den Abschnitt Lagerstrasse bis Beginn Europaallee des festgesetzten Strassenbauprojekts Kasernenstrasse nochmals zu überarbeiten. Im Gegensatz zum bewilligten Projekt soll den Anforderungen an den Fuss- und Radverkehr mehr Rechnung getragen werden.

Postulat 2019/528 «Überarbeitung des Strassenprojekts Kasernenstrasse vor dem Sihlpostgebäude hinsichtlich Veloabstellplätze, Fuss- und Radwege, Behindertenparkplätze und Tieftempokonzept» 

Postterrasse

Im Zusammenhang mit dem Bau der Europaallee und der Aufwertung des Gebiets Kasernenstrasse wird am linken Sihlufer im Bereich vor der Sihlpost für die Bevölkerung ein neuer Aufenthaltsbereich erstellt. Geplant ist eine rund 70 Meter lange Sitzstufenanlage, die von der oberen Böschungskante bis an die Sihl hinunterreicht.

Die Anlage wird in der Verlängerung des Europaplatzes, leicht versetzt gegenüber der Sihlpost, zu liegen kommen. Sie wird aus Naturstein bestehen und 13 Treppenreihen umfassen. Der Bau der Sitzstufenanlage schafft einen weiteren Zugang zu einem Flussraum. So besteht zum Beispiel seit 2007 die Sigi-Feigel-Terrasse auf der anderen Seite der Usteribrücke. Der Bau des neuen Sihl-Zugangs erfolgt im Jahr 2024.

Als Ausgleichsmassnahme für den baulichen Eingriff wurden bereits im Winter 2017/18 Rückzugsbereiche für Fische im Uferbereich geschaffen. Diese Massnahme wurde zeitgleich mit der geplanten Sihlsohlenaufwertung, für die der Kanton und die SBB zuständig waren umgesetzt. Die Aufwertung der Sihlsohle erfolgte im Zusammenhang mit diversen Rückbauarbeiten im Gewässerraum infolge des Projekts Durchmesserlinie.

Für die Neugestaltung der Sihlböschung hat der Stadtrat dem Gemeinderat einen Objektkredit beantragt. Medienmitteilung 10.02.2021

Weitere Informationen

Kontakt