Global Navigation

Medienmitteilungen

Gesundheits- und Umweltdepartement

2. Oktober 2015

Stadtspital Triemli neu mit zertifiziertem Gefässzentrum

Ob bei Beschwerden der arteriellen oder venösen Blutgefässe oder der Lymphgefässe: Betroffene finden im neuen, zertifizierten Gefässzentrum des Stadtspitals Triemli kompetente Unterstützung.

Angesichts der Bevölkerungsentwicklung ist gemäss der Schweizerischen Gesellschaft für Angiologie in den nächsten Jahren mit einem Anstieg der Zahl von arteriellen und venösen Erkrankungen zu rechnen. Das Stadtspital Triemli setzt deshalb einen weiteren Meilenstein in der interdisziplinären Zusammenarbeit: Ein Spezialistenteam aus den Bereichen Gefässerkrankungen (Angiologie), Gefässchirurgie sowie bildgesteuerte therapeutische Interventionen (interventionelle Radiologie) erhielt am 1. August 2015 die Zertifizierung als Gefässzentrum. Vergeben wird diese von der Union Schweizerische Gesellschaft für Gefässmedizin (USGG). Dabei werden unter anderem die Rund-um-die-Uhr-Versorgung durch ausgewiesene Fachärztinnen und Fachärzte, die Erfahrung aufgrund hoher Fallzahlen und die Teilnahme an qualitätssichernden Massnahmen bewertet. Das Gefässzentrum des Stadtspitals Triemli ist mit über 1000 behandelten Patientinnen und Patienten das zweitgrösste in der Stadt Zürich und das drittgrösste im Kanton. Es befasst sich mit Gefässkrankheiten aller Art wie Verengungen, Verschlusskrankheiten und Ausweitungen des arteriellen Systems, Rekonstruktionen des venösen Systems und der klassischen Krampfaderchirurgie. Diese sind schon heute weit verbreitet.

Durch die hohen Fallzahlen und die interdisziplinäre Zusammenarbeit verfügt das Team beispielsweise über eine hohe Kompetenz in der Behandlung der Erkrankungen der Hauptschlagader. Spezialisiert ist das Gefässzentrum zudem auf Therapien von komplexen Infektsituationen und auf schwierige periphere Rekonstruktionen von Arterien und Venen.

Zusammenarbeit über Disziplinen hinweg

Die nun im Rahmen des Gefässzentrums zusammengeschlossenen Ärztinnen und Ärzte arbeiteten schon vor der Zertifizierung in der gleichen, jetzt zertifizierten Art und Weise zusammen. Gemeinsam legen sie für jede Patientin beziehungsweise jeden Patienten die optimale Vorgehensweise fest und entscheiden, welches Vorgehen zum Behandlungserfolg führt. Je nachdem zieht das Team unter Führung des interventionellen Radiologen Dr. med. Levent Kara auch Spezialistinnen und Spezialisten aus anderen Disziplinen wie Neurologie, Kardiologie, Nephrologie oder Herzchirurgie bei. Dr. Levent Kara betont: «Bei der Behandlung von Gefässerkrankungen spielen viele Faktoren eine Rolle. Der Austausch mit Fachleuten aus anderen Gebieten ermöglicht es uns, das Beste für die Gesundheit unserer Patientinnen und Patienten zu tun.»

Das Gefässzentrum des Stadtspitals Triemli

Die Leistungen des Gefässzentrums inklusive einem Rund-um-die-Uhr-Notfalldienst stehen allen Betroffenen zur Verfügung. Bitte wenden Sie sich an das Sekretariat Gefässzentrum, Telefon 044 416 43 67 oder E-Mail gefaesszentrum@triemli.zuerich.ch.
Für weitere Informationen: www.triemli.ch/gefaesszentrum.

Thema: Gesundheit

Organisationseinheit: Stadtspital Triemli