Global Navigation

Bauprojekte am Triemli

www.triemli.ch/bauprojekte

Seit Frühjahr 2019 renovieren wir das ehemalige Hauptgebäude, den sogenannten Turm. Damit werden zeitgemässe ambulante und administrative Räumlichkeiten geschaffen.

Visualisierung Turm

Wieso bauen wir?

Der Triemli-Campus umfasst Bauten verschiedenen Alters. Der Kernbereich des Spitals wurde bereits 1970 eröffnet. Um den Bedürfnissen unserer Patientinnen, Patienten und Mitarbeitenden heute und in Zukunft gerecht zu werden, sind unterschiedliche Baumassnahmen notwendig.

Seit Frühjahr 2019 renovieren wir das ehemalige Hauptgebäude, den sogenannten Turm. Damit werden zeitgemässe ambulante und administrative Räumlichkeiten geschaffen.

Die Teilinstandsetzung der sogenannten Sockelgeschosse im Turm (Stockwerke A, B und X) erfolgt in einer zweiten Etappe (Baubeginn März 2021). Die Geburtshilfe der Frauenklinik sowie das Schwangerschafts-Ambulatorium ziehen in die dortigen Räumlichkeiten. Ebenso entsteht ein Schulungs- und Konferenzzentrum mit Sitzungsräumlichkeiten sowie ein zeitgemässer Eingangsbereich mit neuer Patientenaufnahme und moderner Cafeteria.

Wir achten darauf, dass Patientinnen und Patienten sowie Mitarbeitende durch die anfallenden Bauarbeiten möglichst ungestört bleiben. Dennoch lassen sich vorübergehende Lärmemissionen nicht ganz vermeiden. Zudem kann es zu temporären Fussgänger-Umleitungen kommen.

Instandhaltung Haus 2 (Turm / InTu2 )

Seit Frühjahr 2019 renovieren wir das ehemalige Hauptgebäude, den sogenannten Turm. Damit werden zeitgemässe ambulante und administrative Räumlichkeiten geschaffen. Zwischen Turm und Bettenhaus werden zur Sicherstellung eines optimalen Betriebsablaufs Passarellen (Wegverbindungen) erstellt. Im Rahmen der Bauarbeiten steht seit Ende August 2019 ein Kran auf dem Dach des Turms.

Wir achten darauf, dass Patientinnen und Patienten sowie Anwohnerinnen und Anwohner durch die anfallenden Bauarbeiten möglichst ungestört bleiben. Dennoch lassen sich vorübergehende Lärmemissionen nicht ganz vermeiden. Zudem kann es zu temporären Fussgänger-Umleitungen kommen.

Fokus Fassadenbegrünung – Pilot «Grün am Turm»

Die Instandsetzung des 1970 erbauten Triemli-Turms bietet die Möglichkeit, im Rahmen des Pilotprojekts «Grün am Turm» Erfahrungen mit Fassadenbegrünung an einem Hochhaus zu sammeln. Raderschallpartner haben in einer Machbarkeitsstudie verschiedene Varianten geprüft. Angestrebt wurde ein Low-Cost-System, das nebst dem Gewinn für die lokale Biodiversität und einem Beitrag zur Hitzeminderung bezüglich Investition und Unterhalt überzeugt. Mit dem Lösungsvorschlag eines Healing Gardens in Form einer Gehölzbepflanzung auf den Balkonen konnten die komplexen Anforderungen aus den Bereichen Brandschutz, Statik, Gestaltung, Klima/Sonnenschutz und Kosten erfüllt werden. Die Begrünung dient darüber hinaus der Vernetzung der Lebensräume. Das Pilotprojekt «Grün am Turm» wird wissenschaftlich begleitet. Die Messungen zur Wirkung der Vertikalbegrünung sollen Erkenntnisse für zukünftige Projekte liefern. Die Vertikalbegrünung wurde im ersten Quartal 2022 erstellt. Die Pflanzen werden, sobald die gewünschte Höhe erreicht ist, eine Fläche von 2300 Quadratmetern begrünen. 

Instandhaltung Sockelgebäude und Verlegung Frauenklinik (InTu3)

Im Rahmen von InTu3 entstehen in den Geschossen A und B neue Räumlichkeiten für die Gebärabteilung, das Schwangerschafts-Ambulatorium, die Patientenaufnahme und den Empfang. Das Projekt beinhaltet aber auch ein neues Schulungs- und Konferenzzentrum sowie die Sanierung der Cafeteria inklusive den Nebenräumen.

Warum muss die Geburtshilfe umziehen?
Die Geburtshilfe befindet sich in einem Gebäude aus den 1970er-Jahren. Mit dem Umzug kann die Geburtshilfe attraktive und zeitgemässe Räumlichkeiten anbieten. Das Stadtspital Zürich bleibt damit auch mit der Maternité auf dem Stadtzürcher Platz konkurrenzfähig.

Provisorium Empfang / Patienten-Aufnahme

​Ab Ende August 2021 geht die Instandhaltung Turm und Sockelgebäude im Triemli in die nächste Phase. Damit der Empfangsbereich saniert und neugestaltet werden kann, wird die Bauzone im Geschoss A erweitert.

Dies bedeutet, dass der Empfang und die Patientenaufnahme per Ende August in ein Containerprovisorium vor dem Haupteingang Triemli ziehen und dort per 30. August 2021 den Betrieb aufnehmen.

Zugang zum Spitalgebäude bleibt erhalten

Der Zugang zum Spital bleibt während den Bauarbeiten sowie während der Betriebszeit des Provisoriums gewährleistet. Zwischenzeitlich ist mit Fussgänger-Umleitungen zu rechnen, die Wegführung ist jeweils vor Ort ausgeschildert. Das Provisorium bleibt in dieser Form bis 2023 bestehen.

Neugestaltung Cafeteria Triemli

​Im Rahmen der Instandhaltung Turm ist eine Neugestaltung der Cafeteria im Gange. Die Umbauarbeiten starteten im März 2021 und dauern bis Juni 2022. Die provisorische Cafeteria befindet sich auf der der Etage X, neben dem Restaurant. 

Visualisierungen Turm und Haupteingang

Aussenansicht Triemli
Aussenansicht Triemli
Aussenansicht Triemli
Eingangsbereich Haupteingang
Eingangsbereich Haupteingang
Eingangsbereich Haupteingang
Haupteingang Aussenansicht
Haupteingang Aussenansicht
Haupteingang Aussenansicht
Korridor Turm
Korridor Turm
Korridor Turm
Untersuchungszimmer im Turm
Untersuchungszimmer im Turm
Untersuchungszimmer im Turm

Weitere aktuelle Bauprojekte

  • Rehaklinik Standort Triemli - Bauherr Klinik Valens 
    Weitere Informationen finden Sie hier
  • Erweiterung Herzkatheterlabor durch Elektrophysiologie-Labor (EPL)

Mehr zum Thema

Weitere Informationen

Kontakt