Global Navigation

«Als Patientin werde ich zu 100% ernst genommen.»

Veröffentlicht am Dienstag, 2. April 2019 um 16.17 Uhr
Von Stadtspital Triemli
Brigit Stähli
Brigit Stähli, Patientin der Augenklinik Triemli

Brigit Stähli, 53, ist seit knapp drei Jahren an der Augenklinik Triemli in Behandlung. Auf Grund einer angeborenen Augenkrankheit kommt sie regelmässig zur Kontrolle. Frau Stähli schätzt das vertrauensvolle Verhältnis zum Augenklinik-Team und fühlt sich sehr gut betreut. Augenzwinkernd gibt sie zu, dass sie sich schon Alternativen zu ihren Kontrollterminen vorstellen könnte, zum Beispiel eine Shoppingtour an der Bahnhofstrasse…

Frau Stähli, wie wurden Sie auf unsere Augenklinik aufmerksam?
Durch die Empfehlung meiner Augenärztin bin ich auf die Augenklinik Triemli gekommen. Es bestand eine Vermutung bezüglich eines möglichen Krankheitsbilds. In der Augenklinik Triemli hat man dann festgestellt, dass es sich um eine andere Erkrankung handelt, als ursprünglich angenommen.

Wofür sind Sie in Behandlung?
Ich leide unter der Krankheit Morbus Coats, kurz MC. Dabei handelt es sich um eine seltene angeborene Augenerkrankung der Netzhautgefässe, die zur Verschlechterung der Sehfähigkeit führen kann. Jede Entzündung hinterlässt eine Narbe. Bis heute habe ich ungefähr acht davon, durch die bereits kein Augenlicht mehr dringt. Meine grosse Befürchtung ist, dass eine Entzündung inmitten des Sehzentrums auftritt und Narben hinterlässt. Dies würde für mich eine Erblindung bedeuten.

Und wie oft besuchen Sie die Augenklinik?
Zur Kontrolle gehe ich alle sechs Wochen. Zurzeit bin ich in zwei Kliniken im Triemli in Behandlung, da man das Krankheitsbild mit Rheuma-Spritzen behandelt. Bei einer Verbesserung würden sich die Kontrollabstände vergrössern, was mir natürlich recht wäre.

Wie erleben Sie die Augenklinik und ihr Personal?
Das Personal ist überaus nett, kompetent und professionell. Als Patientin spüre ich, dass die Chemie innerhalb des Teams stimmt. Spannungen oder gelebte Hierarchien gibt es hier nicht. Ganz im Gegenteil, das Personal pflegt einen sehr kollegialen Umgang untereinander, was mir wiederum ein gutes und sicheres Gefühl gibt.

Was schätzen Sie besonders an der Augenklinik?
Mein Eindruck von der Augenklinik und vom Stadtspital Triemli ist durchwegs positiv. Trotz der Grösse des Spitals habe ich mich nie als Nummer gefühlt. In den ganzen drei Jahren ist es nie vorgekommen, dass ein Termin vergessen ging. Als Patientin werde ich zu 100% ernst genommen. Ich bin froh, dass ich mich immer aufs Triemli verlassen kann. Die Augenklinik Triemli empfehle ich mit gutem Gewissen weiter.

  

Weitere Informationen

Suche im Blog «Inside Triemli»