Global Navigation

Strahlenschutz

Strahlenschutz


Für die Diagnostik oder Therapie bestimmter Erkrankungen oder Unfälle kommen radioaktive Strahlen zum Einsatz, stets nach dem Grundsatz: So wenig wie möglich, so viel wie nötig. In jedem Fall wiegen unsere Ärztinnen und Ärzte sorgfältig ab, ob der Nutzen einer Strahlenexposition grösser ist als eventuell zu erwartende Nebenwirkungen.

Gesetzlich ist jedes Spital in der Schweiz der Strahlenschutzverordnung des Bundes unterstellt. So können Patientinnen und Patienten sicher sein, dass jede Strahlenanwendung gerechtfertigt (medizinische Indikation) und nach neustem Stand von Wissenschaft und Technik optimiert ist. Das Stadtspital Triemli hat über 50 Spezialbewilligungen für den Betrieb von Bestrahlungsanlagen und den Umgang mit offenen und geschlossenen radioaktiven Quellen. 

Koordinationsstelle Strahlenschutz

Die Koordinationsstelle ist verantwortlich für Sicherheit, Entsorgung und Kommunikation sowie für den baulichen Strahlenschutz am Stadtspital Triemli. Sie kontrolliert die Einhaltung gesetzlicher Vorschriften, verwaltet Bewilligungsunterlagen und überwacht die Abgabe radioaktiver Stoffe aus den einzelnen Spitalbereichen (vor allem aus der Nuklearmedizin und der Radiologie). Zudem ist sie für den Schutz der Mitarbeitenden und für die Qualitätssicherung von Bestrahlungseinheiten zuständig.

Kontakt

Ruedi Keiser, Heinz Jaeggi
Kontaktformular

Weitere Informationen