Global Navigation

Alle Details zum Limmattal

www.vbz.ch
Busbahnhof Dietikon

Ein frischer Wind weht durchs Limmattal: Per Fahrplanwechsel am 11. Dezember 2022 wird mit dem Start der Limmattalbahn und einem angepassten Busliniennetz der Samen für ein starkes ÖV-Netz gesetzt: Denn dort, wo Tram und Bus unterwegs sind, floriert auch das Limmattal. 

Dem wachsenden Mobilitätsbedürfnis begegnen wir mit einem dichteren, ausgedehnten Fahrplan und angepassten Streckenverläufen. Ein gesundes Liniennetz braucht manchmal auch einen Schnitt: So haben wir Linien gekürzt und mit guten Anschlüssen auf das Maximum reduziert. Damit haben Sie stabile Verbindungen dort, wo Sie sie brauchen. 

Das Ziel ist ein Busnetz, das auch in 10 Jahren noch optimal leistungsfähig ist. Heute stellen wir die konkreten Änderungen vor, die per 11. Dezember 2022 wirksam werden: 

 

Linie 301

Kürzer, aber doppelt so oft

Der Bus fährt neu alle 7.5 Minuten, also doppelt so oft. Dies jedoch nur bis «Geroldswil, Zentrum», wo die Linie 301 endet. Die bisherige Strecke nach Oetwil wird durch die verlängerte Linie 309 übernommen, welche von Bahnhof Dietikon über Silbern neu via Oetwil ebenfalls nach «Geroldswil, Zentrum» fährt. In Geroldswil Zentrum wird jede zweite Fahrt der Linie 301 so mit der Linie 309 verknüpft, dass kein Umsteigen nötig ist. Ausserdem erhalten Sie gute Anschlüsse an die Linie 302 Richtung Weiningen.

  • 7.5-Minuten-Takt, ausser spätabends und sonntags
  • Einkürzung bis Geroldswil, Zentrum
  • Sonntags und spätabends 15´-Takt
  • Durchgehender Einsatz von Gelenkbussen
     

Linie 302

Mehr Fahrten auf geänderter und kürzerer Strecke

Die Linie 302 beginnt und endet neu bereits in Geroldswil. Ab Schlieren, Zentrum/Bahnhof führt die Strecke neu via Nassacker und Rainweg zum Bahnhof Urdorf Weihermatt.

Zwischen Unterengstringen und Schlieren wird der Takt zur Hauptverkehrszeit zu einem 7.5-Minuten-Takt verdoppelt. Während den übrigen Zeiten besteht ein 15-Minuen-Takt. Die Strecke nach «Dietikon, Bahnhof» wird ab Geroldswil, Zentrum durch die Linie 301 bedient. Nach «Urdorf, Oberdorf» fahren ab Spitzacker die Linien 314 und 317.

  • Mehr Fahrten dank 15-Minuten-Takt
  • Neue Linienführung in Urdorf
  • Einkürzung bis Geroldswil, Zentrum
  • Zusätzliche Taktverdichtung zu Stosszeiten zwischen «Unterengstringen, Sennenbühl» und «Schlieren, Zentrum/Bahnhof» zum 7.5-Minuten-Takt
  • Durchgehender Einsatz von Gelenkbussen
     

Linie 303

Linie wird durch die Limmattalbahn ersetzt

Die Linie 303, welche zwischen Schlieren und Bahnhof Killwangen unterwegs war, wird vollständig durch die Limmattalbahn ersetzt.

  • Aufgehoben, wird durch die Limmattalbahn (Linie 20) ersetzt
     

Linie 304

Mehr Fahrten auf kürzerer Strecke

Ein durchgehender 7.5-Minuten-Takt von Montag bis Freitag ab ungefähr 6.00 bis 20.00 Uhr sorgt für regelmässigen Anschluss und verdoppelt das Angebot zur Nebenverkehrszeit. Gleichzeitig endet die Linie in «Unterengstringen, Sennenbühl». Nach Schlieren oder Geroldswil kann in die Linie 302 umgestiegen werden.

  • Durchgehender 7,5-Minuten-Takt unter der Woche bis 20 Uhr
  • Taktverdichtung und Einkürzung bis Unterengstringen
  • Samstag, Sonntag und spätabends 15-Minuten-Takt
  • Durchgehender Einsatz von Gelenkbussen
     

Linie 305

Leichte Anpassung der Abfahrtszeiten

Die Abfahrtszeiten nachmittags werden so angepasst, dass am Bahnhof Dietikon bessere Anschlüsse an die S19 und die IR36 / S42 in Richtung Zürich entstehen.

  • Angepasste Abfahrtszeiten, verbesserte Anschlüsse in Dietikon 
     

Linie 306

Öfter unterwegs für guten Anschluss

Unter der Woche fährt die Linie 306 durchgehend alle 10 beziehungsweise alle 20 Minuten. Damit erhalten Sie gute Anschlüsse an die S11 und S19 in Dietikon.  Am Wochenende sowie am späten Abend ist der Bus neu halbstündlich statt wie bisher stündlich unterwegs.

  • Taktverdichtung tagsüber zu einem 10-Minuten bzw. 20-Minuten-Takt für Anschlüsse an S11 und S19 in Dietikon
  • Taktverdichtung samstags, sonntags und spätabends zum 30-Minuten-Takt
     

Linie 307

Von Bahnhof zu Bahnhof

Die Linie 307, die bisher vom Bahnhof Altstetten Nord nach Meuchwis fuhr, fährt neu nach «Schlieren Zentrum/Bahnhof», und zwar jeweils bis Mitternacht sowie neu auch am Sonntag. Dafür fährt die neue Linie 317 von Oberurdorf her via Meuchwies und endet ebenfalls in «Schlieren, Zentrum/Bahnhof».

  • Neue Linienführung nach Schlieren, Zentrum/Bahnhof.
  • Neu bis Mitternacht sowie auch am Sonntag
     

Linie 308

Linie wird aufgehoben

Durch die Einführung der Linie 317 im Raum Urdorf und die höhere Fahrtendichte der Linien 302 und 304 im Raum Oberengstringen wird die Linie 308 hinfällig. Mit der neuen Strecke der Linie 302 haben auch die Anwohner entlang der Urdorferstrasse (Gebiet Nassacker) sowie in Urdorf Weihermatt wie bis anhin Zugang zur Buslinie, jetzt aber in einem 15-Minuten-Takt anstelle des 30-Minuten-Taktes.

  • Aufgehoben, wird durch die Linien 302, 304 und 317 ersetzt 
     

Linie 309

Via Oetwil bis Geroldswil verlängert

Der Bus fährt neu ab Silbern jede Viertelstunde weiter via Oetwil nach «Geroldswil, Zentrum». Am Sonntag und spätabends besteht ein 30-Minuten-Takt.

  • Verlängerung nach Oetwil a.d.L. – Geroldswil, Zentrum
  • 15-Minuten-Takt
  • Einführung Sonntagsbetrieb
  • Sonntags und spätabends 30-Minuten-Takt
  • Zu Stosszeiten zwischen Dietikon, Bahnhof und Silbern weiterhin 7.5-Minuten-Takt
  • Wird mit der Linie 301 in «Geroldswil, Zentrum» verknüpft.
  • In Richtung Geroldswil wird die neue Haltestelle Gässliacker bedient
  • Die Haltestelle «Oetwil a.d.L., Post» heisst neu «Oetwil a.d.L., Zentrum»

Linie 311

Linie wird aufgehoben

Die Linie 311 wird durch die Limmattalbahn und die Linien 314 und 317 abgelöst. Zum Bahnhof Urdorf, Weihermatt fährt die Linie 302. 
 

Linie 314

Ganztags und am Wochenende unterwegs

Damit das Gebiet Niederurdorf weiterhin mit einem 15-Minuten-Takt erschlossen bleibt, wird die Linie 314 zu einer vollwertigen Linie ausgebaut, die während der gesamten Woche im Einsatz ist. Auch Oberurdorf profitiert damit in Kombination mit der Linie 317 ganztägig von einem 15-Minuten-Takt. Ab Birmensdorferstrasse fährt der Bus via Schöneggstrasse.

  • Einführung Samstags- und Sonntagsbetrieb
  • Ganztagesbetrieb
  • Neue Strecke durch die Schöneggstrasse
  • Wird zur Linie 305 bei «Dietikon, Bahnhof»
  • Die Haltestelle «Urdorf, Herweg» wird in «Urdorf, Nord» umbenannt

Linie 315

Mehr Kurse, auch via Bahnhof Dietikon

  • Während der Mittagszeit sowie morgens um 8 Uhr werden zusätzliche Verbindungen ohne Umweg via Bahnhof Dietikon angeboten.
  • Kurse morgens und abends
  • Zusätzliche Schülerkurse am Mittag
     

Linie 317

Neu von Schlieren nach Oberurdorf

Die neue Linie 317 startet bei Schlieren, Bahnhof/Zentrum und führt während der gesamten Woche ganztags im Halbstundentakt via Meuchwis nach Glanzenberg und Oberurdorf. Insbesondere vom Quartier Schönenwerd gelangt man mit der neuen Linie 317 über das Gebiet Reitmen nach «Schlieren, Zentrum/Bahnhof». In Glanzenberg bestehen S-Bahn-Anschlüsse in Richtung Dietikon - Aargau, in Schlieren in Richtung Zürich.

  • Strecke Schlieren Zentrum/Bahnhof über Meuchwis – Bahnhof Glanzenberg – Urdorf-Nord (bisherige Haltestelle Herweg ) – Spitzacker nach Oberurdorf
  • Montag bis Sonntag durchgehender 30-Minuten-Takt
  • Mit der Linie 314 zusammen vier Fahrten pro Stunde auf dem Abschnitt Oberurdorf – Birmensdorferstrasse
  • Alle Kurse Standardbusse
  • In Schlieren Verknüpfung mit Linie 302 zur Hauptverkehrszeit und an die Linie 307 zur Nebenverkehrszeit
     

Linie 325

Immer halbstündlich unterwegs

Auf der Linie 325 sind Sie neu durchgehend im Halbstundentakt unterwegs, auch am Wochenende und spätabends. Die Haltestelle Hätschen wird auch in Fahrtrichtung Bahnhof Dietikon bedient. Zusätzlich gibt es frühere Fahrten am Morgen und spätere Fahrten am Abend.  

  •  Taktverdichtung samstags, sonntags und spätabends zum 30-Minuten-Takt
  • Am Bahnhof Dietikon besteht Anschluss an die S12

Limmattal - die ÖV-Teilstrategie 2030

Ab Ende 2022 sorgt die Limmattalbahn für eine bessere Erschliessung der Region mit dem öffentlichen Nahverkehr. Auch das Buskonzept im Limmattal wurde geprüft, um mit den zukünftigen Entwicklungen Schritt halten zu können. Dabei wurde der Fokus auf die mittel- und langfristigen Siedlungs- und Verkehrsentwicklungen gelegt mit dem Ziel, ein Busnetz aufrechtzuerhalten, das auch in 10 Jahren noch optimal leistungsfähig ist.

INFOS, PLÄNE UND FRAGEN & ANTWORTEN

 

Fahrplanwechsel nach Linie oder Haltestelle

 

Weitere Informationen