Global Navigation

News

Die Arbeiten für das Vorprojekt Tram Affoltern starten. Der Regierungsrat hat dazu einen Staatsbeitrag von rund 5.1 Mio. Franken bewilligt. Die Inbetriebnahme der neuen Tramlinie wird auf Ende 2025 angestrebt.

5. März 2018

Projektierungsstart Tram Affoltern

Das Projekt Tram Affoltern geht Anfang März 2018 in die Vorprojektierung. Der Regierungsrat des Kantons Zürich hat die entsprechenden Planungsmittel Ende 2017 bewilligt. Im Rahmen des Vorprojektes soll die Planung, basierend auf der 2015/2016 durchgeführten Machbarkeitsstudie, weiter vorangetrieben und vertieft werden. Ziel des Vorprojektes ist es u.a., die genaue Lage der Fahrspuren, Tramgleise, Haltestellen, Geh- und Radwege wie auch die Gestaltung des Strassenraumes zu definieren und eine Kostenschätzung für das Vorprojekt zu erarbeiten. Ebenso werden im Vorprojekt die Bedürfnisse der betroffenen Anstösser sowie der von den öffentlichen und privaten Werken eingebrachte Erneuerungsbedarf im Projektperimeter mitberücksichtigt. Dieser Planungsschritt, in den auch die Affoltemer Bevölkerung eingebunden wird, soll bis Ende 2019 abgeschlossen sein. Die Resultate aus dem Vorprojekt bilden zudem die Grundlage für das Infrastrukturkonzessionsgesuch, das beim Bundesamt für Verkehr anfangs 2020 eingereicht werden soll. Der Kanton Zürich hat das Tramprojekt beim Bund zur Mitfinanzierung beantragt. Bis 2020 muss dafür ein abgeschlossenes Vorprojekt vorliegen, wenn der Kanton die Agglomerationsprogramme der 4. Generation einreicht. 

Linienführung vom Radiostudio bis ins Holzerhurd

Es ist vorgesehen, die Tramlinie 11 zukünftig ab dem Radiostudio bis ins Holzerhurd zu führen. Das Tram Affoltern wird in diesem Abschnitt die Trolleybuslinie 32 ersetzen, welche zukünftig am Bucheggplatz endet. Die Buslinien 61 und 62 verkehren auch weiterhin auf der Wehntalerstrasse und können die Tramtrassee befahren. Den heutigen Linienast des 11ers nach Auzelg übernimmt dann die Tramlinie 15.

Wichtige Planerverträge abgeschlossen

Für das Tram Affoltern wurden die Zuschläge für die projektieren-den Ingenieurbüros erteilt, und zwar an die Ingenieurgemeinschaft SNZ Ingenieure und Planer AG zusammen mit dem Ingenieurbüro Heierli AG sowie die Ingenieurgemeinschaft Basler & Hofmann AG zusammen mit der Gruner Wepf AG. Die Mandate wurden nach Submissionsrecht öffentlich ausgeschrieben. 

Netzentwicklungsstrategie «züri-linie 2030»

Das Tram Affoltern ist ein zentrales Element der Netzentwicklungsstrategie «züri-linie 2030» der VBZ. Mit der Strategie sollen die Voraussetzungen geschaffen werden, um Zürichs künftigen Mobilitätsbedürfnissen gerecht zu werden.

Direkt, pünktlich, schnell, bequem: Das Tram Affoltern – City

Affoltern ist ein bedeutendes Entwicklungsgebiet im Nordwesten der Stadt Zürich und in der Vergangenheit stark gewachsen. Heute zählt das Gebiet rund 26‘000 Einwohnerinnen und Einwohner sowie 3‘900 Beschäftigte. Das sind rund 40 Prozent mehr Men-schen als vor 15 Jahren. Bis ins Jahr 2030 sollen nochmals 7‘000 Einwohnerinnen und Einwohner sowie rund 7‘000 Arbeitsplätze hinzukommen. Viele der Neuzuzüger nutzen den ÖV, und so steigen erfreulicherweise auch die Fahrgastzahlen auf den Buslinien in Affoltern spürbar an. Die Busse sind deshalb schon heute während der Spitzenzeiten stark ausgelastet. Mit der weiteren Zunahme reichen selbst die Kapazitäten der Doppelgelenkbusse der Linie 32, die in den Spitzenzeiten im 6-Minuten-Takt verkehren, bald nicht mehr aus. Somit ist das Tram für die stark nachgefragte Verbindung von Affoltern ins Stadtzentrum das geeignetere Verkehrsmittel. Die Tramlinie soll von der Haltestelle Radiostudio mittig entlang der Wehntalerstrasse über die Glaubtenstrasse und den Zehntenhausplatz bis Holzerhurd führen. 

Weitere Infos unter www.vbz.ch/affoltern