Global Navigation

30. Mai 2017

Vorprojektierung Tram Affoltern kann starten

Tram Affoltern

Das Tram Affoltern nimmt weiter Fahrt auf: Die VBZ haben dem ZVV einen Antrag zur Finanzierung der Vorprojektierung eingereicht. Dies nach Abschluss der Machbarkeitsstudie unter der Leitung des TED. Die VBZ streben eine Inbetriebnahme der neuen Tramlinie auf Dezember 2025 an.

Die Netzentwicklungsstrategie 2030 der Verkehrsbetriebe Zürich (VBZ) sieht als nächsten Ausbauschritt eine Tramverbindung nach Affoltern vor. Ende 2016 hat das Tiefbau- und Entsorgungsdepartement (TED) der Stadt Zürich eine entsprechende Machbarkeitsstudie abgeschlossen. Danach hat die Volkswirtschaftsdirektorin des Kantons Zürich die VBZ aufgefordert, den Zürcher Verkehrsverbund (ZVV) um die Finanzierung der Vorprojektierung zu ersuchen. Diesen Antrag haben die VBZ nun eingereicht. Gleichzeitig geht die Verantwortung für das Projekt wieder vom TED an das Departement der Industriellen Betriebe (DIB) zurück. Den Vorsitz in der Projektaufsicht wird die Volkswirtschaftsdirektion des Kantons Zürich wahrnehmen.

In der Machbarkeitsstudie wurden für die einzelnen Schlüsselstellen in der Linienführung machbare Varianten aufgezeigt. Diese wurden an zwei Informationsveranstaltungen (19. April 2016 und 27. Oktober 2016) im Quartier vorgestellt. Es hat sich gezeigt, dass für die gesamte Strecke vom Radiostudio bis ins Holzerhurd eine Lösung gefunden werden konnte, welche den Anforderungen des ÖV, aber auch denen des Fuss-, Velo- und Autoverkehrs gerecht wird und mit einer oberirdischen Verkehrsführung am Zehntenhausplatz eine attraktive Gestaltung über die ganze Linienführung ermöglicht. Beim Autoverkehr können die heutigen Kapazitäten annähernd gewährleistet werden.

Die Planungsleistungen und die Zusammenarbeit zwischen Kanton und Stadt werden in einem Leistungsauftrag zwischen der Volkswirtschaftsdirektion, vertreten durch den ZVV, und der Stadt Zürich, vertreten durch die VBZ, geregelt. Die Mittel werden vom Regierungsrat freigegeben. Aktuell erarbeiten die VBZ die Submissionsunterlagen. Die erforderlichen Vergaben können voraussichtlich bis Ende 2017 erfolgen. Die Resultate des Vorprojekts dienen als Basis für die Eingabe im Rahmen des Agglomerationsprogramms der vierten Generation und damit für eine Mitfinanzierung durch den Bund. Allerdings ist bei der angespannten finanziellen Situation des Kantons noch ungewiss, ob und wann die Mittel für die weitere Planung und Umsetzung des Projektes bereitgestellt werden können. Die VBZ streben eine Inbetriebnahme der neuen Tramlinie auf Dezember 2025 an.

Direkt, pünktlich, schnell, bequem: Das Tram Affoltern – City
Die Stadt Zürich zählt heute gut 400’000 Einwohner. Bis 2030 werden es laut Prognosen rund 500‘000 sein. Auch Affoltern wird noch weiter wachsen. Heute leben rund 26’000 Menschen im Quartier, bis 2030 sollen es rund 31’500 Einwohner sein. Mit dem Wachstum der Stadt werden die VBZ mehr Fahrgäste befördern. Die VBZ rechnen bis 2030 mit einem Plus von 30 Prozent Kundinnen und Kunden. Das erfordert einen Ausbau des Tram- und Busnetzes sowie die Steigerung von Effizienz und Kapazitäten. Die wichtigsten Ausbauschritte werden in der VBZ-Netzentwicklungsstrategie 2030 aufgezeigt. Wesentliches Element der Strategie ist eine Tramlinie für Affoltern.

Trotz des dichten Angebots stösst dort das Bussystem an seine Grenzen. So sind vor allem auf der Linie 32 mehrere Fahrten am Morgen sehr hoch ausgelastet. Mit einer Taktverdichtung würde die Gefahr noch grösser, dass sich die Busse gegenseitig einholen, gerade auch aufgrund der Stausituation an der Wehntalerstrasse. Die Busse verlieren hier häufig fünf Minuten und mehr, was die Attraktivität des Angebots insgesamt einschränkt. Eine echte Verbesserung kann deshalb nur ein Tram bringen, welches auf eigener Spur einen zuverlässigen Betrieb zulässt und ausreichend Kapazität bietet.

Es ist vorgesehen, die Tramlinie 11 vom Bucheggplatz her nach Affoltern zu führen. Der 11er bietet eine direkte Verbindung zum Schaffhauserplatz und zum Hauptbahnhof, in die Bahnhofstrasse und weiter zum Bellevue und in die Forchstrasse. Den heutigen Linienast des 11ers nach Auzelg übernimmt die Tramlinie 15.