2er und Limmattalbahn

Im Westen wächst und verändert sich Zürich besonders intensiv, auch über die Stadtgrenzen hinaus. Altstetten und vor allem das Limmattal nehmen als Wohn- und Arbeitsräume immer mehr an Bedeutung zu. Diese Entwicklung macht zukunftsorientierte, wirksame Massnahmen für den öffentlichen Verkehr nötig, denn wo gearbeitet und gelebt wird, bewegen sich Menschen.

Eine moderne Stadtbahn

Im Zentrum einer umfassenden Verkehrslösung steht die Limmattalbahn, die ab Ende 2022 die Gemeinden Zürich-Altstetten, Schlieren, Urdorf, Dietikon, Spreitenbach und Killwangen verbindet und eine Brücke zwischen den Kantonen Zürich und Aargau schlägt. Sie kann einen Grossteil des zukünftigen Mehrverkehrs bewältigen und so auch die Strassen und Ortszentren entlasten. Auf ihrer 13,4 Kilometer langen Strecke bedient die Limmattalbahn insgesamt 27 Haltestellen. Pro Fahrt bietet sie Platz für 250 Personen und fährt zu über 90 Prozent losgelöst vom Strassenverkehr auf einer eigenen Spur. 

Mehr dazu

Erste Etappe: Verlängerung des 2ers nach Schlieren

Als erste Etappe der Limmattalbahn wird der Abschnitt zwischen Altstetten und Schlieren gebaut, wodurch die Linie 2 der VBZ bereits Ende 2019 über den Farbhof hinaus bis nach Schlieren Geissweid verlängert werden kann. Damit erhält Schlieren neu eine direkte Tramverbindung zum Lindenplatz und über den Albisriederplatz in die Innenstadt. Dafür verkehrt die Trolleybuslinie 31 künftig nur noch ab der Stadtgrenze (Haltestelle Micafil) via Bahnhof Altstetten und Hauptbahnhof zum Hegibachplatz. 

Das Angebot mit der Limmattalbahn und dem verlängerten 2er

Das Angebot mit der Limmattalbahn und dem verlängerten 2er