Global Navigation

Anwohnerinformationen

Visualisierung Glaubtenstrasse

Es ist uns ein Anliegen, die Bevölkerung regelmässig zu informieren. Termine und Aktuelles finden Sie hier:

Nächster Meilenstein im Bauprojekt Tram Affoltern erreicht

Gemäss Leistungsauftrag zwischen dem Kanton Zürich und der Stadt Zürich vom 22. September 2020 wird unter der Gesamtprojektleitung der VBZ aktuell das Bau- und Auflageprojekt für das Tram Affoltern erstellt. Die Arbeiten wurden im Herbst 2020 aufgenommen. Im Frühjahr 2021 zeigte sich, dass in Bezug auf das Temporegime auf der Wehntalerstrasse ein unabhängiger Bahnkörper überprüft sowie Abschnitte der Velovorzugsroute ins laufende Projekt integriert werden sollen. Diese Abklärungen nahmen rund ein Jahr in Anspruch.

Sowohl der Regierungsrat des Kantons Zürich wie auch der Stadtrat der Stadt Zürich haben im Juli 2022 einen Zusatzkredit von rund 2 Millionen Franken für diese zusätzlichen Projektänderungen bewilligt. 

Weitere Informationen finden Sie in der Medienmitteilung.

Bundesrat erteilt Infrastrukturkonzession für Tram Affoltern

Der Bundesrat hat am 6. April 2022 die Infrastrukturkonzession für das Tram Affoltern erteilt. Damit gibt er grünes Licht für den geplanten Bau der neuen Direktverbindung vom Quartier Affoltern bis ins Stadtzentrum.

Die VBZ hatten beim Bundesamt für Verkehr die Infrastrukturkonzession beantragt, um die Freigabe für den geplanten Netzausbau und den Betrieb der zukünftigen Tramlinie zu erhalten. Es wurde u.a. geprüft, ob ein öffentliches Interesse am Bau und Betrieb des neuen Trams Affoltern besteht. Der Bundesrat hat nun das Gesuch gutgeheissen und entschieden, den VBZ die Konzession zu erteilen. Ab 2023 steht als nächster Schritt mit dem Plangenehmigungsverfahren nach Eisenbahnrecht das ordentliche Baubewilligungsverfahren an. 

Diagonal Affoltern, 25. Oktober 2021

Die Stadt Zürich informierte die Quartierbevölkerung von Affoltern an diesem Anlass auch über das geplante Tram Affoltern.

Weitere Informationen finden Sie hier.

Tramhaltestelle und Gestaltung Zehntenhausplatz - Wettbewerb abgeschlossen

Mit dem Bau der neuen Tramlinie nach Zürich-Affoltern soll der Zehntenhausplatz in seiner Zentrumsfunktion gestärkt und mit einer neuen Tramhaltestelle erschlossen werden. Der Architekturwettbewerb für Tramhaltestelle und Gestaltung des Platzes ist abgeschlossen.

In einem Architekturwettbewerb im selektiven Verfahren wurden Vorschläge für die hindernisfreie Tramhaltestelle Zehntenhausplatz sowie eine gute Gestaltung des angrenzenden Bereiches am Zehntenhausplatz gesucht. Diese Anliegen wurden in einem mehrstufigen Entwicklungsprozess zum Leitbild für ein neues Zentrum am Zehntenhausplatz als Begegnungsort im Quartier entwickelt. Mit ihrer Netzentwicklungsstrategie «züri-linie 2030» schaffen die Verkehrsbetriebe Zürich (VBZ) gleichzeitig die Voraussetzungen, um Zürichs wachsenden Mobilitätsbedürfnissen gerecht zu werden. Das gemeinsame Projekt von Stadt und Kanton Zürich Tram Affoltern ist dabei ein zentrales Element und soll das stark gewachsene Quartier voraussichtlich ab 2029 mit dem Stadtzentrum verbinden. Der Architekturwettbewerb für die Tramhaltestelle und Platzgestaltung ist abgeschlossen. Das Team von S2 Architekten GmbH, APT Ingenieure GmbH und Antón Landschaft GmbH aus Zürich hat das Verfahren mit ihrem Projekt «HERMANN» gewonnen.

Gelungener Auftakt zum neuen Affoltemer Zentrum
Gelungener Auftakt zum neuen Affoltemer Zentrum

Mit dem ruhigen Ausdruck der neuen Tramhaltestelle und der Weiterführung der Baumallee an der Wehntalerstrasse, wird zum Zehntenhausplatz – dem neuen Quartierzentrum – hin ein würdiger Auftakt geschaffen. Zwei Dächer sollen künftig die gesamte Länge der Tram-Haltekanten überdecken. Die Tramhaltestelle ist klar gegliedert: Fünf auf dem Kopf stehende flache Pyramiden werden von fünf Kastenstützen getragen. Dadurch wirkt das Dach leicht und es ergibt sich ein schönes Zusammenspiel. Die Leuchtkörper, die zwischen Stützen und Dach eingebaut sind, werden nachts für eine hohe Aufenthaltsqualität an diesem Ort sorgen. Die windgeschützten Sitzbereiche sind mit einem ungerahmten Glas von der Strasse abgeschirmt. Die Haltestelle Zehntenhausplatz soll im Sinne des Netto-Null-Ziels einen niedrigen Energiebedarf in der Erstellung, im Betrieb und im Unterhalt aufweisen und über die Dachbegrünung und den neuen Baumbestand einen Beitrag zur Hitzeminderung leisten. Die Zielerstellungskosten betragen voraussichtlich 2,5 Millionen Franken.

Weitere Informationen