Global Navigation

Geschäftsbericht

Zahlen und Fakten
Die wichtigsten Zahlen und Fakten
Geschäftsbericht 2017
Der Geschäftsbericht 2017 als Blätterkatalog

  

Editorial

Im Berichtsjahr 2017 haben die VBZ mit der Umsetzung ihrer neuen Unternehmensstrategie begonnen. Im Rahmen der Stossrichtung «Smarter Mobilitätsdienstleister» erarbeiteten sie eine Digitalisierungsstrategie und lancierten diverse Innovationsprojekte. Für die strategische Stossrichtung des «Umweltunternehmens» wurde ein Umweltmanagementsystem eingeführt und nach ISO 14001 zertifiziert.

Für die Periode 2017–2021 wurde erneut eine Zielvereinbarung mit dem ZVV abgeschlossen. Diese sieht vor, innerhalb von fünf Jahren den Jahresaufwand schrittweise um 10 Millionen Franken zu reduzieren. Mit Hilfe des Kontinuierlichen Verbesserungsprozesses (KVP) werden Prozessoptimierungen innerhalb des gesamten Unternehmens angestrebt.

Mit dem Fahrplanwechsel am 10. Dezember konnte die Tramverbindung Hardbrücke nach rund zweieinhalbjähriger Bauzeit in Betrieb genommen werden. Die Neubaustrecke verbindet den Hardplatz mit der Haltestelle Schiffbau und dem Tram Zürich-West. Für den neuen Abschnitt wurden 1’550 Tonnen Stahl verbaut und 4.7 Kilometer Tramschienen verlegt.

Mit dem Central und dem Stauffacher wurden zwei der wichtigsten Haltestellen umgebaut. Die Gleise wurden ersetzt und die Haltestellen neu gestaltet. Am Central wurde ausserdem eine neue Verkehrsführung realisiert. Die Elektrifizierungsstrategie «eBus VBZ» sieht bis 2030 eine weitgehende Elektrifizierung aller Buslinien vor. Inzwischen wurden 14 Hybridbusse in Betrieb genommen. Diese Fahrzeuge schlagen die Brücke zwischen Dieselbus und Elektrofahrzeug. Der «Swiss-Trolley plus» – ein reines Elektrofahrzeug aus Schweizer Produktion mit nachhaltigen Komponenten und Steuerungen – kam im Berichtsjahr im Testbetrieb zum Einsatz und wurde anschliessend im Linienbetrieb eingesetzt.

Die Buslinie 31 wurde mit dem Fahrplanwechsel im Dezember 2017 nach Witikon verlängert. Somit konnte die vom Quartierverein Witikon seit Jahren geforderte Direktverbindung ins Zentrum realisiert werden.

Beim Betriebsaufwand resultierte im Berichtsjahr ein Betriebsverlust von 1.4 Millionen Franken. Dieser ist vor allem auf die ausserordentlichen Aufwände für Überbrückungszuschüsse zu vorzeitigen Pensionierungen zurückzuführen.

Auch 2017 haben unsere Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter wieder vollen Einsatz geleistet, damit wir für unsere Kundinnen und Kunden die Nr. 1 im Zürcher Nahverkehr sind. Ich danke unseren Partnern aus Politik und Behörden in der Stadt und im Kanton Zürich für die wohlwollende Unterstützung der VBZ, sowie allen Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern für ihr grosses Engagement und die tolle Arbeit.

Herzlich Ihr

Dr. Guido Schoch
Direktor VBZ

Der Geschäftsbericht 2017 zum Download

Zahlen und Fakten

Hier finden Sie die wichtigsten Kennzahlen der VBZ und die Meilensteine in der Geschichte des Unternehmens.

Weitere Informationen