Global Navigation

Neue Hybridgelenkbusse

Medienmitteilung

Seit dem 30. Mai 2017 verkehrt ein neuer Hybridgelenkbus auf dem Liniennetz der VBZ. Es ist das erste Fahrzeug aus der laufenden Beschaffung von insgesamt 13 neuen Hybridgelenkbussen. Die sukzessive Inbetriebnahme der restlichen Fahrzeuge erfolgt bis im Herbst 2017. Der Ausbau der Flotte erlaubt die stufenweise Umstellung der Linien 70 und 89 auf Gelenkbusse. Mit dem Einsatz der innovativen Hybridgelenkbusse zur Ablösung eines Teils der Dieselbusse setzen die VBZ ihre Elektrifizierungsstrategie «eBus VBZ» fort.

31. Mai 2017

Ein Hybridgelenkbus ist zu Testzwecken bereits seit März 2015 auf dem Liniennetz der VBZ unterwegs. Heute hat das erste Fahrzeug aus der aktuellen Beschaffung von insgesamt 13 neuen Hybridgelenkbussen seinen Betrieb aufgenommen. Christoph Rütimann, Bereichsleiter Technik VBZ, ist von den Vorteilen des Hybridantriebs als Brückentechnologie zum rein elektrischen Betrieb überzeugt: «Es freut uns sehr, unseren Flottenbestand mit topmodernen Hybridgelenkbussen der Firma Volvo aufzuwerten. Im Vergleich zu herkömmlichen Dieselbussen lassen sich mit den neuen Fahrzeugen erfahrungsgemäss rund 25 Prozent Diesel einsparen. Damit können der CO2-Ausstoss und andere Schadstoffemissionen spürbar verringert werden. Zusätzlich senkt das elektrische Abfahren aus der Haltestelle die Lärmemissionen.»

Umstellung der Linien 70 und 89 auf Gelenkbusse

Die neuen Gelenkfahrzeuge ersetzen ältere, zweiachsige Dieselbusse der Marke Neoplan. Von der Beschaffung zusätzlicher Gelenkbusse profitieren die Fahrgäste auf den Linien 70 und 89, die bis anhin mit den kleineren Fahrzeugen vorlieb nehmen mussten. Mit dem sukzessiven Einsatz von Gelenkbussen wird die Beförderungskapazität auf diesen Linien markant ausgebaut. Jedoch werden auf den beiden Linien neben den neuen Hybridfahrzeugen auch Dieselgelenkbusse zum Einsatz kommen.

Innovative Fahrzeugausstattung

Die Fahrzeuge warten mit einem innovativen Fahrzeuginnenraum auf: So verfügt jeder Hybridgelenkbus über insgesamt vier USB-Steckmöglichkeiten, um mobile Geräte mit Strom zu versorgen. Ein lichtdurchlässiger Faltenbalg sorgt zusammen mit einer LED-Beleuchtung, die sich je nach Lichtverhältnissen selbständig ein- und ausschaltet, für eine helle, angenehme Atmosphäre. Das optimierte Verhältnis von Steh- und Sitzplätzen berücksichtigt die gestiegenen Anforderungen an den innerstädtischen Busverkehr.  

Teil der Elektrifizierungsstrategie «eBus VBZ»

Der Einsatz der Hybridgelenkbusse ist Teil der Elektrifizierungsstrategie «eBus VBZ»: Diese sieht bis 2030 eine weitgehende Elektrifizierung aller Buslinien vor und umfasst aktuell neben dem Probebetrieb mit einem Quartier-eBus und dem Einsatz des «SwissTrolley plus» auch die Umstellung der Linien 69 und 80 auf Trolleybusbetrieb. 

Medienkontakt:

Daniela Tobler, Mediensprecherin VBZ, 044 411 47 18, daniela.tobler@vbz.ch

Bilder und weitere Informationen unter:
vbzonline.ch

Medienmitteilung als PDF Communiqué (PDF, 2 Seiten, 35 KB)

Weitere Informationen