Global Navigation

Wir setzen als Unternehmen hohe Ansprüche an unser Umweltverhalten. Mit einer konsequenten ökologischen Ausrichtung verfolgen wir das Ziel, nicht nur die beliebteste städtische Dienstabteilung zu bleiben, sondern uns auch zu einem Vorzeige-Umweltunternehmen der Stadt Zürich zu entwickeln.

imker_final_web_1752X762

Umweltpolitik

Mit unseren umweltfreundlichen Mobilitätsangeboten für die Stadt Zürich sind wir ein wichtiger Pfeiler auf dem Weg zur 2000-Watt-Gesellschaft. Wir richten uns bewusst ökologisch aus und wollen ein Vorzeige-Umweltunternehmen der Stadt Zürich werden.

Unsere Grundsätze lauten: 

  • Wir gehen verantwortungsvoll mit den natürlichen Ressourcen um und investieren in wirtschaftlich vertretbare Massnahmen.

  • Wir engagieren uns bei allen Arbeitsprozessen und Aufgaben für ein umweltfreundliches und risikobewusstes Handeln.

  • Wir berücksichtigen unsere bedeutenden Umweltaspekte und die damit verbundenen Umweltauswirkungen, wie z.B. den Energieverbrauch, die Treibhausgasemissionen oder den Lärm.

  • Wir setzen uns jährlich Umweltziele und kontrollieren die Umsetzung sowie deren Zielerreichung.

  • Bei Umweltmassnahmen berücksichtigen wir die Erwartungen der Anspruchsgruppen, die gesetzlichen Vorgaben, den Stand der Technik, die Zweckmässigkeit und die Wirtschaftlichkeit.

  • Wir halten die gesetzlichen und normativen Umweltvorgaben ein.

  • Ein Kontinuierlicher Verbesserungsprozess (KVP) unterstützt uns, die umweltrelevanten Leistungen laufend zu verbessern und Umweltvorfälle zu vermindern. 

Die Umweltpolitik gilt für die gesamte Unternehmung VBZ und damit für die Tätigkeit aller Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter. 

Die Methodik des zertifizierten Umweltmanagement-Systems nach ISO 14001 unterstützt uns bei der Umsetzung der Umweltpolitik und ist Bestandteil des integrierten Managementsystems.

Nachhaltige Fahrzeugflotte

Als Stromqualität für die Traktion (Fahrbetrieb von Tram und Trolleybus) beziehen wir ewz.naturpower. Dieses erneuerbare Stromprodukt stammt mehrheitlich aus nature-made basic-zertifizierten Wasserkraftanlagen mit einem Anteil Ökostrom aus nature-made star-ziertifizierten Kraftwerken. Wir unterstützen damit die Produktion von Wasserkraft sowie den Bau und Ausbau von Biomasse- und Windanlagen.

Elektroenergie und Rekuperation

Unsere Busse befördern 80 % unserer Fahrgäste mit Elektroenergie. Die restlichen 20% werden von unserer Dieselbusflotte befördert.

Beim Tram kann mittels Energie-Rekuperation bis zu 20-30 % der aufgenommenen Energie vom nächst folgenden Tram an der Fahrleitung wieder verwendet werden.  

Stromverbrauch Haltestellen

Der Energieverbrauch für die Haltestellen wird mit Strom der Qualität ewz.wassertop aus naturemade star-zertifizierten Wasserkraftanlagen gedeckt. Damit fördern wir die Erneuerung und den Bau von Wasserkraftwerken nach höchsten ökologischen Kriterien.

Energieverbrauch Dienstautos

Die Dienstautos werden wenn möglich mit Elektroenergie betrieben. Auch haben wir eine Veloflotte, welche die VBZ-Mitarbeitenden bei innerstädtischen Sitzungen benutzen können. Das gesamte städtische Personal wird zudem angehalten, für alle Dienstreisen bis 600 km die Bahn zu nehmen.

Die genauen Zahlen zum Energieverbrauch der einzelnen Fahrzeuge finden sich im VBZ- Geschäftsbericht.

 

 

Trolleybusstrategie

Trolleybus: Ein optimales Fahrzeug für die 2000-Watt-Gesellschaft

Beim Ersatz der Busflotte und bei der Erweiterung des Busnetzes sollen wo möglich Trolleybusse zum Einsatz kommen. Diese haben gegenüber andern Antriebssystemen deutliche ökologische Vorteile und bieten einen höheren Fahrkomfort. Wir sind zum Schluss gekommen, dass der Trolleybus aus mehreren Gründen das Fahrzeug der Zukunft ist. Er bringt gegenüber Diesel- und Biogasbussen klare ökologische Vorteile, denn die CO2-Emissionen sind geringer. Auch besteht die Möglichkeit, die Bremsenergie wieder ins Stromnetz einzuspeisen. Die Umwelttauglichkeit unserer Fahrzeuge ist ein wichtiger Aspekt für künftige Beschaffungen, ist doch die Stadt Zürich den Zielen der 2000-Watt-Gesellschaft verpflichtet. Aber auch von Seiten des Kantons gehen die umwelt- und energiepolitischen Ziele in die gleiche Richtung. Im Weiteren bietet der Trolleybus den höheren Fahrkomfort und setzt für die Entwicklung des öV-Netzes verlässlichere Zeichen als andere Antriebssysteme.

Zertifiziertes Umweltmanagement-System

Im Februar 2017 wurde das Umweltmanagementsystem der Verkehrsbetriebe Zürich zertifiziert.

Ein externes Zertifizierungsunternehmen hat erstmals alle unsere Tätigkeitsbereiche auf deren umweltbewusstes Handeln überprüft – und nach dem erfolgreichen Befund mit dem Umweltzertifikat ISO 14001 ausgezeichnet.

Die Abteilung «Sicherheit, Umwelt und Qualität» ist Teil des Unternehmensbereichs «Stab» unter der Leitung von Andreas Uhl, Bereichsleiter Unternehmensstab.
Die Abteilung verbessert die positive Umweltleistung mittels verschiedenen Massnahmen kontinuierlich und ist für die Zertifizierung verantwortlich.

Mehr zur Umweltmanagement-Zertifizierung.

Lärmemissionen

Ebenfalls eine Umweltbelastung stellt der Lärm dar, den unsere Fahrzeuge verursachen. Dagegen unternehmen die VBZ verschiedene Massnahmen:

  • Bei fast allen Kurven sind sogenannte «Schienenschmieranlagen» eingebaut. Diese minimieren das Kurvenquietschen und schonen die Schienen. In der Sendung «Einstein» des SRF wurde anfangs Jahr (2014) darüber berichtet: http://www.srf.ch/player/tv/popupvideoplayer?id=d27d75ab-25db-4b82-8871-f4ed062836d3&starttime=85.173
  • Radschmieranlagen und was macht man am Fahrzeug selber (A. Hotz):
  • An heiklen Stellen in der Stadt ist im Boden ein Massen-Federsystem eingebaut, um den Lärm etwas zu dämpfen.
  • Bauarbeiten gehören zu unserem Geschäft, damit der öffentliche Verkehr aufrecht gehalten werden kann und die Sicherheit stets gewährleistet ist. Wir versuchen aber, die nötigen Nachtarbeiten möglichst kurz zu halten.

Die VBZ und das UGZ (Umwelt- und Gesundheitsschutz der Stadt Zürich) prüfen gemeinsam laufend weitere Massnahmen, um den Lärm in der Stadt zu minimieren.

Weitere Infos zum Thema Lärm in der Stadt Zürich.

Recycling

Cargo-Tram

Die VBZ sammeln den Abfall in allen Depots, Garagen, in der Zentralwerkstatt und aus allen Fahrzeugen. Der Abfall wird getrennt in PET, Altpapier, Glas, Alu und Sonderabfälle und wird dem natürlichen Kreislauf wieder zugeführt. Auch das Cleanteam sammelt täglich zweimal alle Abfälle in den Fahrzeugen zusammen und recyclet diese.

Cargo- und E-Tram
Kunden können Elektrogeräte im E-Tram sowie Sperrgut, Steingut, Grossmetall und Flachglas im Cargo-Tram entsorgen. Mehr zu diesem Thema.

Wo fahren wir morgen?

Mit der Netzentwicklungs-strategie «züri-linie 2030» schaffen wir die Voraussetzungen, um Zürichs künftigen Mobilitäts-bedürfnissen gerecht zu werden. Gleichzeitig wird mit dem öV-Ausbau ein zentraler Beitrag an die Lebensqualität kommender Generationen geleistet, der wirtschaftlich rentabel ist.

Mehr zur «züri-linie 2030».

Immobilienmanagement: Nachhaltiges Bauen

Unsere Immobilien sind nicht nur wirtschaftlich, sondern auch nachhaltig über den gesamten Lebenszyklus. Wir setzten die 7-Meilenschritte (Umsetzungsvorgaben zur Erreichung der 2000-Watt-Gesellschaft) um und erreichen die Zielvorgaben gemäss kantonaler Zielvereinbarung. Im Jahr 2020 müssen die VBZ hinsichtlich des Energieverbrauchs in Gebäuden um 35% effizienter werden. Als Stromqualität für die Liegenschaften beziehen wir ewz-ökopower. Damit unterstützen wir die Wasserkraft sowie den Bau und den Ausbau.

Ein Beispiel am Depot Wollishofen
Das Depot in Wollishofen wurde im letzten Jahr instand gesetzt. Im Rahmen der Sanierung war es den VBZ ein grosses Anliegen, den eigenen Elektrizitätsbedarf vermehrt erneuerbar zu produzieren. Deshalb wurde auf dem Dach des Tramdepots eine 2'500 m2 grosse Photovoltaikanlage installiert. Diese liefert uns jährlich 250‘750 kWh natürlich produzierten Strom, was etwa dem Verbrauch von 56 Minergiehaushalten entspricht. Mit dem produzierten Jahresertrag könnte ein Cobra-Tram die Erde mehr als einmal umrunden.

Live-Stromableser
Hier können Sie in Echtzeit sehen, wie viel Strom die Anlage in Wollishofen produziert: http://jaisli-xamax.solarlog-web.ch/17465.html
 

Die Energiewende im Depot Wollishofen

Ein Film zur nachhaltigen Sanierung des Depots in Wollishofen.

Biodiversität

Die Bienen auf dem Dach der Zentralwerkstatt in Altstetten

Die Bienen auf den Dächern
Auf dem Dach in Altstetten wohnen 12 Bienenvölker von WABE 3. Auch auf den Dächern des Depot Wollishofen und der Garage Hardau werden im Sommer 2014 Bienenvölker angesiedelt. Wir tragen so zur Biodiversität in der Stadt bei. Mehr zu den Bienen: www.wabe3.ch

Wendeschleifen und Trassee
Für ein grüneres Stadtbild begrünen wir wenn möglich die Wendeschleifen sowie die Eigentrassees. Bei der Wahl der Pflanzen achten wir darauf, Blumen zu verwenden, welche den Stadtbienen für ihre Honigproduktion helfen. Ein netter Nebeneffekt der begrünten Trassee: Sie verringern den Fahrzeuglärm.
 

Dachbegrünung
Die Flachdächer bei den VBZ werden ebenfalls begrünt. Begrünte Dachflächen geben der Natur in Siedlungsräumen eine neue Chance. An ungestörter Lage können sich wilde Pflanzen- und Tierarten auf diesen Ersatzlebensräumen ansiedeln.
Mehr zu diesem Thema.
 

Noch mehr grüne Fakten

  • Die Trams werden regelmässig gewaschen. Ein Teil der Tramwaschanlagen in unseren Depots werden mit Regenwasser betrieben. Mit dieser Massnahme sinkt unser Wasserverbrauch ungefähr 40% jährlich. Es ist geplant, in Zukunft alle Waschanlagen der VBZ mit Regenwasser-Anlagen auszurüsten.
  • Unsere Trampiloten und Trampilotinnen werden in ihrer Ausbildung auf eine Energiesparende Fahrweise geschult.  
  • Die VBZ stellen der Mobility an den Standorten Irchel, Altstetten, Wollishofen und Wartau Mobility-Parkplätze zur Verfügung. So steigen noch mehr Leute am Stadtrand auf den öV um.
  • Den VBZ-Mitarbeitenden steht eine Veloflotte zur Verfügung, die sie kostenlos für Sitzungen oder Mittagspausen nutzen können.

Sie stehen für eine grüne VBZ

Andreas Uhl, Bereichtsleiter Stab

Claudia Kopp, Fachspezialistin Umwelt 

Urs Hunziker, Leiter Facility Management

Tsering Habich, Leiter Sicherheit/Qualität/Umwelt

Umweltprojekte der Stadt Zürich

2000-Watt-Gesellschaft

Mit grosser Mehrheit haben die Zürcherinnen und Zürcher 2008 Ja gesagt zu einer nachhaltigen Entwicklung und zur 2000-Watt-Gesellschaft. Sowohl mit unserem Angebot an umweltfreundlicher öffentlicher Mobilität als auch mit unserem unternehmerischen Verhalten wollen wir einen markanten Beitrag an die Ziele der 2000-Watt-Gesellschaft leisten.
Mehr zur 2000-Watt-Gesellschaft in Zürich.

Stadtverkehr 2025

Eine gut funktionierende, stadtverträgliche Mobilität ist eine zentrale Voraussetzung für die Lebensqualität in der Stadt Zürich. Gemäss «Strategien Zürich 2025» begegnet die Stadt Zürich dem zunehmenden Verkehr mit einem Ausbau des öffentlichen Verkehrs, mit Verbesserungen für den Fuss- und Veloverkehr sowie mit einer attraktiven Gestaltung des öffentlichen Raums.
Mehr zum Stadtverkehr 2025.

Masterplan Umwelt und Energie mit
diversen Massnahmenplänen

Im Masterplan Umwelt wird der Zustand der Umweltbereiche Luft, Klima, Lärm, elektromagnetische Felder, Natur, Boden, Wasser/Gewässer und Abfall analysiert. Daraus werden die massgebenden Handlungsfelder abgeleitet, zu denen die umweltrelevanten Sektoren einen Beitrag leisten müssen.
Mehr zum Masterplan Umwelt.

Umweltbericht

Der Umweltbericht 2013 gibt einen Überblick über den Zustand der einzelnen Umweltbereiche in der Stadt Zürich und zeigt die Handlungsfelder auf.
Zum Umweltbericht der Stadt Zürich.

Städteinitiative

Die Städte-Initiative Zürich fordert, dass der Anteil des ÖV, Fuss- und Veloverkehrs am gesamten Verkehr in den nächsten zehn Jahren um 10 Prozentpunkte erhöht wird. Die Stimmbevölkerung hat die Vorlage am 4. September 2011 erfreulicherweise angenommen.
Mehr zur Städte-Initiative Zürich.  

Weitere Informationen