Global Navigation

Elektromobilität

Trams und Trolleybusse bewältigen heute rund 80 Prozent des Fahrgastaufkommens der VBZ - und dies mit vollständig erneuerbarem Strom. Die Elektrobusstrategie «eBus VBZ» verfolgt das Ziel, auch die verbleibenden, rund 150 Dieselbusse bis 2030 weitgehend durch Fahrzeuge mit elektrischen und emissionsfreien Antrieben abzulösen. Damit sollen der Energie- und Treibstoffverbrauch sowie die Treibhausgas- und Lärmemissionen weiter reduziert werden.

Elektrobusstrategie «eBus VBZ»

Zusammenspiel der verschiedenen Bus-Typen in ihrem jeweiligen Einsatzgebiet.
Zusammenspiel der verschiedenen Bus-Typen in ihrem jeweiligen Einsatzgebiet.

Die VBZ-Busflotte emittiert heute jährlich rund 13‘000 Tonnen CO2 und ist damit für rund 80% des CO2-Ausstosses der gesamten VBZ verantwortlich. Die Elektrifizierung der Busflotte setzt dort an, wo der grösste Nutzen erzielt wird.

Bei der Umstellung der Dieselbusflotte auf elektrischen Antrieb müssen die Technologie und der Einsatzzweck jeweils optimal aufeinander abgestimmt sein, da sich die knapp 30 städtischen Buslinien stark voneinander unterscheiden. Auf den nachfragestarken, in dichtem Takt verkehrenden und topographisch anspruchsvollen Hauptbuslinien leistet der Trolleybus seit 80 Jahren zuverlässige Dienste. Seit 2017 ist die gesamte Zürcher Trolleybusflotte, bestehend aus rund 70 Gelenk- und Doppelgelenkfahrzeugen, mit Traktionsbatterien ausgerüstet und hierdurch in der Lage, kurze Teilstrecken flexibel ohne Fahrleitung zu befahren. So verkehren die Trolleybusse auf den Linien 33 und 72 zwischen Albisriederplatz und Hardplatz bereits planmässig im Batteriemodus.

Mit dem Forschungsprojekt «SwissTrolley plus» wurden die Flexibilität, Energieeffizienz und Wirtschaftlichkeit des Systems Trolleybus mit leistungsfähigen Traktionsbatterien und innovativen Heizungs- und Energiesteuerungskonzepten weiter erhöht. Die nachfragestarken Buslinien 69 und 80 werden deshalb in den nächsten Jahren auf teilfahrleitungslosen Trolleybusbetrieb umgestellt. Bereits im Jahr 2020 wird die Buslinie 83 von Diesel- auf Trolleybusbetrieb umgestellt.

Bei den kleineren Quartierbussen sowie den zwölf Meter langen Standardbussen steht aus wirtschaftlichen Gründen der Einsatz von Batteriebussen im Vordergrund, die in der Garage nachgeladen werden. Mit zwei gemieteten Batteriebussen sammelten die VBZ Erfahrungen im Umgang mit der neuen Technologie und bereiten sich derzeit auf die Beschaffung von ersten Batteriebussen vor.

Auch die seit 2017 im Einsatz stehenden Dieselhybridbusse verfügen über einen teilelektrischen Antriebsstrang und sind in der Lage, Bremsenergie in einer Traktionsbatterie elektrisch zurückzugewinnen. Mit dieser flexibel einsetzbaren Brückentechnologie werden bereits erhebliche Treibstoff-, Schadstoff- und Lärmeinsparungen erreicht, von denen neben den Fahrgästen auch Anwohnende und die Umwelt profitieren.

Weitere Informationen