Global Navigation

Unser Spital gibt Gas

Das Gesundheitswesen entwickelt sich rasant. Die Bedürfnisse unserer Patientinnen und Patienten verändern sich. Entsprechend müssen auch wir uns als Stadtspital Waid kontinuierlich weiterentwickeln. Verschaffen Sie sich einen Überblick über unsere Aktivitäten und neuen Angebote.

Chirurgische Tages- und Wochenklinik

Visite in der neuen Wochenklinik.

Mehr Aufenthaltsqualität und kürzere Wartezeiten

Das Stadtspital Waid behandelt immer mehr Patientinnen und Patienten ambulant. Dem medizinischen Fortschritt sei Dank. Deshalb haben wir eine Chirurgische Tagesklinik in Betrieb genommen. Das neue Konzept bedeutet für ambulante Patientinnen und Patienten mehr Betreuungsqualität und kürzere Wartezeiten. Für Kurzzeit-Hospitalisationen gibt es zudem eine neue Wochenklinik. Kommt es zu Komplikationen oder benötigen Patientinnen und Patienten eine längere Erholungsphase, ist jederzeit die Verlegung auf eine reguläre Bettenstation möglich.

Zentrum für Gerontotraumatologie

Helles Licht und kontrastreiche Farben im Zentrum für Gerontotraumatologie.

Neue Infrastruktur für betagte Unfallpatientinnen und -patienten

Das Zentrum für Gerontotraumatologie vereint die Kompetenzen der Unfallchirurgie und Orthopädie mit jenen der Altersmedizin. Es richtet sich an hochbetagte Patientinnen und Patienten, die wegen verschiedener Begleiterkrankungen nicht nur eine traumatologische, sondern auch eine internistische Behandlung benötigen. Im März 2018 hat das Zentrum neue Räumlichkeiten bezogen. Die Infrastruktur ist ideal auf die Bedürfnisse betagter Unfallverletzter abgestimmt – vom Licht, über das Farbkonzept bis hin zur Signaletik. Zudem gibt es einen Multifunktionsraum, der dazu dient, die körperliche, geistige und soziale Aktivierung der Patientinnen und Patienten ab dem ersten Spitaltag zu fördern.

Universitärer Geriatrie-Verbund Zürich

Gute Neuigkeiten für die Zürcher Bevölkerung

Der Universitäre Geriatrie-Verbund Zürich wurde 2012 gegründet. Er vernetzt die universitäre Lehre und Forschung mit der klinischen stationären und ambulanten Behandlung und Betreuung älterer Menschen im Raum Zürich. Zum Verbund gehören nebst dem Stadtspital Waid die Universität Zürich, das Universitätsspital Zürich und die Pflegezentren der Stadt Zürich. Seit dem Zusammenschluss wurden viele Fortschritte erzielt. So haben wir beispielsweise das Patienten-Assessmentverfahren standardisiert und die Übertritte von einem Spital ins andere oder ins Pflegezentrum optimiert. Der Universitäre Geriatrie-Verbund ist ein Gewinn für die Zürcher Bevölkerung. Deshalb wird er bis mindestens Ende 2022 fortgeführt.

Zentrum für Palliative Care

Palliative Care unterstützt unheilbar Erkrankte und ihre Angehörigen.

Bestmögliche Lebensqualität trotz Krankheit

Mit der Eröffnung des Zentrums für Palliative Care im Mai 2018 schloss das Stadtspital Waid eine Versorgungslücke in Zürich. Das Angebot richtet sich an Patientinnen und Patienten mit unheilbaren, chronisch fortschreitenden oder akut lebensbedrohlichen Krankheiten. Im Vordergrund steht die Erhaltung der bestmöglichen Lebensqualität trotz Krankheit. Während des Spitalaufenthalts versucht ein spezialisiertes, multiprofessionelles Team, die Situation so weit zu stabilisieren, dass die Patientinnen und Patienten nach Hause zurückkehren oder allenfalls in eine Langzeitinstitution übertreten können. Auch Angehörige werden einbezogen und unterstützt.

Privatstation Universitäre Klinik für Akutgeriatrie

Mehr Komfort für Zusatzversicherte

Was die Medizinische und die Chirurgische Klinik schon seit ein paar Jahren haben, gibt es jetzt (ab Juli 2018) auch für die Universitäre Klinik für Akutgeriatrie: eine spezielle Bettenstation für zusatzversicherte Patientinnen und Patienten. Die neue Privatstation verfügt über 18 Betten in Einzel- und Doppelzimmern. Nebst der persönlichen kaderärztlichen Betreuung kommen die Patientinnen und Patienten in den Genuss eines ausgebauten Hotellerie-Angebots. Die Station verfügt zudem über einen eigenen Trainingsbereich für die akut-rehabilitative Behandlung. Kognitiv gesunde Patientinnen und Patienten können diesen gemäss ihrem personalisierten Trainingsplan auch selbständig nutzen.

Institut für Nephrologie

Zertifizierung nach ISO 9001: Investition in die Patientensicherheit

ISO 9001 ist ein umfassendes Qualitätsmanagementsystem. Wer zertifiziert ist, beweist, dass er in der Lage ist, dauerhaft Leistungen erstklassiger Qualität anzubieten. Die Hürden zur Erfüllung der Normvorgaben sind hoch. Weniger als fünf Prozent aller Schweizer Unternehmen sind zertifiziert. Seit Kurzem gehört auch unser Institut für Nephrologie dazu. Das Besondere daran: Durchleuchtet und optimiert wurden nicht nur die administrativen, sondern insbesondere die medizinischen Kernprozesse. Die Zertifizierung ist in erster Linie eine Investition in die Patientensicherheit. Sie erhöht die Transparenz der betrieblichen Abläufe und reduziert so die Fehlerquote.

Dialysezentrum Oerlikon

Wohnortnahe Versorgung für mobile Dialysepatientinnen und -patienten

In Zürich leben immer mehr nierenkranke und dialysepflichtige Menschen. Viele Dialysepatientinnen und -patienten sind mobil und berufstätig. Um deren Bedürfnis nach wohnort- und arbeitsplatznaher medizinischer Versorgung gerecht zu werden, eröffnen wir im Oktober 2018 in Zusammenarbeit mit der Medbase Gruppe ein nephrologisches Kompetenzzentrum in Zürich-Oerlikon. Die Räumlichkeiten mit acht bis zehn Dialyseplätzen befinden sich im Andreasturm in unmittelbarer Nähe zum Bahnhof. Angeboten werden auch Abend- und Samstagssprechstunden. Oerlikon ist für das Stadtspital Waid nach dem Satelliten im Stadtspital Triemli bereits der zweite externe Dialysestandort.

Bestellung

Gedruckte Exemplare dieser Publikation können Sie per Kontaktformular bestellen.
Kontaktformular

Weitere Informationen