Global Navigation

Zentrum Affoltern

Affoltern fehlt ein richtiges Zentrum. Das soll sich ändern. In einem Mitwirkungsprozess war die Affoltemer Bevölkerung eingeladen, ihr Quartier aktiv mitzugestalten und Ideen für ein neues Zentrum einzubringen. Die Ergebnisse des Dialogs sind im Leitbild festgehalten.

Zentrum von Affoltern

Das Quartier Affoltern ist in den letzten fünfzehn Jahren stark gewachsen. Aus einem ländlich geprägten Quartier hat sich in kürzester Zeit eine städtische Nachbarschaft entwickelt – eine Herausforderung für alle Beteiligten.

Von September 2017 bis Juni 2018 fand deshalb ein Mitwirkungsprozess statt, bei dem sich die Affoltemer Bevölkerung aktiv einbringen und ihr Zentrum mitgestalten konnte. In Zukunft soll dieses zum beliebten Begegnungsort im Quartier werden, der zum Flanieren, Einkaufen und Geniessen einlädt und mit einer attraktiven Mischung an Geschäften, Gewerbe Dienstleistungen und Freiraum aufwartet. Ein Leitbild als Resultat des Mitwirkungsprozesses hält die Leitsätze und Entwicklungsvorstellung für das zukünftige Zentrum fest.

Mit drei Workshops zum Leitbild

Perimeter Zentrum Affoltern
Perimeter Zentrum Affoltern

In drei Workshops zwischen September 2017 und April 2018 wurde dafür im gemeinsamen Dialog mit der Bevölkerung ein Leitbild erarbeitet, das als Grundlage für die Weiterentwicklung von Affoltern dienen soll.

Der erste Workshop hatte zum Ziel, Zukunftsbilder für das Zentrum zu entwerfen. Wir formulierten im Rahmen eines Zukunftsworkshops unsere gemeinsamen Vorstellungen zum Zentrum Affoltern.

Im zweiten Workshop wurde dann Leitideen für die Planung entwickelt. Dabei arbeiteten wir direkt an einem Modell zum Zentrum und entwarfen gemeinsam in mehreren Schritten konkrete Vorschläge.

Im dritten Workshop schliesslich wurden die bis dahin erarbeiteten Entwicklungsvor­stellung für das Zentrum kommentiert und diskutiert.

Ergänzt wurden die Worskhops durch öffentliche Infoveranstaltungen, an welchen allen Interessierten der aktuelle Stand der Arbeiten präsentiert wurden.

Der gemeinsame Dialog als erster Schritt im Gesamtprozess

Der gemeinsame Dialog markiert den ersten Schritt in einem Prozess, der sich in drei Phasen aufteilen lässt. Nach der nun abgeschlossenen ersten Phase, in der ein Leitbild erstellt wurde, geht es in einer zweiten Phase ab 2019 um das Schaffen der rechtlichen Grundlagen und um die Erarbeitung von Planungsinstrumenten.

Erst in der dritten Phase, ab ca. 2022, beginnt die Umsetzung von konkreten Bauprojekten durch die verschiedenen Bauträger im bezeichneten Perimeter.

Das in der ersten Phase im gemeinsamen Dialog erarbeitete Leitbild bildet dabei die Grundlage für alle folgenden Planungsschritte.

Prozessphasen

Weitere Informationen