Global Navigation

Gerontopsychiatrische Pflege und Betreuung

stadt-zuerich.ch/gerontopsychiatrie

Ältere Menschen mit psychiatrischen Erkrankungen brauchen ein Umfeld, in dem sie ihre psychische Stabilität zurückgewinnen und sich wohlfühlen. Die Angebote an gerontopsychiatrischer Pflege und Betreuung der Gesundheitszentren für das Alter der Stadt Zürich sind auf diese Bedürfnisse ausgerichtet. Wir umsorgen die Bewohner*innen unserer Abteilungen für Gerontopsychiatrie liebevoll – ambulant und stationär.

PZZ_X3B2029_Essen_TraberH_JovanovicD_MelesA_DietrichW_PedrazzoliH_2018-1

Fokussiert auf den Menschen

Betroffene leiden oft unter ihrer Situation. Ein klar strukturierter Alltag hilft, zusätzliche Orientierung zu schaffen und Halt zu geben. Unser gutes Netzwerk ermöglicht es, Betroffene unkompliziert zu begleiten. Fokussiert auf den einzelnen Menschen, beziehen wir vertraute Ansprechpartner und Angehörige eng in unsere Arbeit mit ein.

Die Gesundheitszentren stehen in stetem Kontakt mit anderen Institutionen der Gerontopsychiatrie, die uns Patient*innen direkt zuweisen. Auch der Eintritt von zuhause oder aus einem anderen Gesundheitszentrum ist möglich. Ob stationäre Langzeitpflege oder ambulante Behandlung – wir sind für Betroffene und ihre Angehörigen da. Wir führen spezialisierte gerontopsychiatrische Abteilungen, auch für Menschen mit einer Demenzerkrankung.

Ambulante Tagesbetreuung in der gerontopsychiatrischen Pflege

Die gerontopsychiatrische Tagesbetreuung unterstützt Menschen mit einer psychiatrischen Erkrankung, die zuhause leben. Mit diesem Angebot fördern wir die sozialen Kompetenzen Betroffener und vermeiden Isolation. Zudem erfahren pflegende Angehörige Entlastung. 

Die Tagesbetreuung findet in gerontopsychiatrischen Pflegewohngruppen statt. Die Gäste erleben dort einen stabilisierenden strukturierten Alltag mit verschiedenen Aktivitäten und der Möglichkeit zum Austausch.

Zusammen mit den Betreuungs- und Pflegepersonen klären die Tagesgäste gegenseitige Erwartungen und besprechen Ziele, Erfolge und Massnahmen. Unsere Mitarbeitenden motivieren die Gäste zur Teilnahme an den Aktivitäten und achten auf die Umsetzung der vereinbarten Massnahmen. Den Kontakt und Austausch mit den Angehörigen und dem Betreuungsnetz pflegen wir regelmässig. 

Die jeweiligen Hausärzt*innen bleiben grundsätzlich für die Behandlung zuständig. Sie verordnen Therapien und Medikamente. Eine ärztliche gerontopsychiatrische Betreuung ist durch die Ärzteschaft der Pflegewohngruppen der Gesundheitszentren für das Alter gewährleistet. Bei Bedarf organisieren wir auf hausärztliche Verordnung unterstützende medizinische Therapien oder ziehen eine externe psychologische Fachperson bei der Behandlung psychischer Erkrankungen bei. 

Alle Interessent*innen nehmen an einem kostenlosen Schnuppertag in der gewünschten Pflegewohngruppe mit gerontopsychiatrischer Tagesbetreuung teil. Dieser Tag dient dem gegenseitigen Kennenlernen und der Bedürfnisabklärung. Am Ende des Schnupperaufenthalts besprechen wir die Erwartungen gemeinsam. 

Interprofessionelle Zusammenarbeit in der Gerontopsychiatrie

Bei den Gesundheitszentren für das Alter setzen wir auf interprofessionelle Teams. Sie bestehen aus Fachärzt*innen, Pflegenden, Therapeut*innen sowie Expert*innen aus Psychiatrie, Psychologie, Demenz und Seelsorge. Die Zusammenarbeit geht über die medizinischen Bereiche hinaus. So können wir in unseren Pflegeeinrichtungen auf Menschen und ihre Geschichte ganzheitlich eingehen, sie besser verstehen und betreuen. Das unterstützende Milieu und der richtige Umgang beeinflussen Betroffene positiv. Unsere Fachkräfte für Gerontologie und Gerontopsychatrie sind sensibilisiert und geschult.

Reden Sie mit uns über psychische Erkrankungen

Gesundheitszentren für das Alter
Auskunft & Beratung
Kontaktformular

Weitere Informationen