Mobile Menu

Global Navigation

Neubau Schulanlage Allmend und Passerelle Haspelsteg

Auf dem 2000-Watt-Areal «Greencity» in Zürich-Wollishofen soll bis Ende 2022 eine Tagesschule für rund 250 Kinder entstehen. Teil des Projekts ist auch die neue quartiersverbindende Passerelle «Haspelsteg», die der sicheren Querung der Allmendstrasse und der SZU-Geleise dient.

SA Allmend, Vogelperspektive (Visualisierung: Studio Burkhardt GmbH, Zürich)
SA Allmend, Vogelperspektive (Visualisierung: Studio Burkhardt GmbH, Zürich)

Die neue Schulanlage Allmend ist als Tagesschule für 12 Schulklassen geplant (9 Regelklassen und 3 Klassen der Heilpädagogischen Schule); zwei Kindergärten ergänzen das Angebot. Mit der neuen Passerelle «Haspelsteg» soll den Schulkindern und der Quartierbevölkerung zudem eine sichere Wegverbindung zwischen dem Quartier Manegg und der Greencity zur Verfügung stehen. 

Das im Jahr 2016 aus einem offenen Architekturwettbewerb hervorgegangene Siegerprojekt des Teams von Studio Burkhardt GmbH und Pirmin Jung Holzbauingenieure AG sieht einen schmalen, kompakten, dreigeschossigen Längsbau vor, der das Raumprogramm der Schule (mit entsprechenden Schul- und Betreuungsräumen, Kindergärten, einer Einfachturnhalle und einem Gymnastikraum) effizient und flexibel für künftige Nutzungen unterbringt. Die grosszügige Verglasung, die geringe Gebäudetiefe und die hellen Holzoberflächen schaffen für die Schulkinder und Lehrerschaft eine angenehme Lernatmosphäre.

Dem Anliegen der Stadt Zürich, die Schule als eigenständigen und öffentlichen Ort in dem sehr dichten Quartier zu gestalten, wurde gebührend Rechnung getragen. Rund um den schmalen Baukörper bietet das Schulhaus vielfältige öffentliche Aussenräume – eine doppelte Baumreihe in der Längsachse im Osten sowie ein mit verschiedenartigen Laubbäumen bepflanzter Pausenplatz und Vorplatz zum «Haspelsteg» im Westen. Die in verschiedene Zonen für Kindergarten und Schule unterteilten Aussenräume sind sowohl auf Erdgeschossniveau angeordnet als auch in Form eines gedeckten Allwetterplatzes auf dem Schulhausdach. Ausserhalb der Unterrichtszeiten stehen die Aussenraumflächen wie auch der Allwetterplatz der Öffentlichkeit zur Verfügung. Ausreichend Abstellplätze für Fahrräder und Kickboards sowie die minimal erforderlichen Autoparkplätze sind eingeplant.

Gemäss den Auflagen des 2000-Watt-Areals Greencity wird das Schulhaus im Minergie-P-ECO-Standard geplant. Die im Glasdach integrierte Photovoltaik-Anlage dient gleichzeitig als Wetterschutz für den Allwetterplatz.

Durch die modulare Bauweise mit hohem Vorfabrikationsgrad kann der Rohbau in relativ kurzer Zeit errichtet werden. Aufbauend auf das in Beton erstellte Untergeschoss wird der Neubau in Holzsystembauweise mit massiven Treppenhäusern erstellt.

Unter Vorbehalt der Zustimmung zum Ausführungskredit durch den Gemeinderat im Herbst 2019 bzw. durch die Stimmbevölkerung im Frühjahr 2020 ist die Fertigstellung der neuen Schulanlage und der Passerelle Ende 2022 geplant. 

  • Bauherrschaft: Immobilien Stadt Zürich
  • Vertreten durch: Stadt Zürich, Amt für Hochbauten
  • Architektur: Studio Burkhardt GmbH, Zürich
  • Kostenplanung & Bauleitung: GMS Partner AG, Zürich
  • Landschaftsarchitektur: Ganz Landschaftsarchitekten GmbH, Zürich
  • Bauzeit: 2020 – 2022

Standort

Schulanlage Allmend
Maneggstrasse Schulanlage Allmend
8041 Zürich

Weitere Informationen

Kontakt