Global Navigation

Instandsetzung und Umnutzung Sozialzentrum Wipkingerplatz

Um eine gute Versorgung mit Leistungen der Sozialen Dienste sicherzustellen, ist eine ausgewogene Verteilung der Sozialzentren auf die Zürcher Stadtquartiere sinnvoll. Aufgrund von Platzknappheit am heutigen Ort werden die Dienste für die Stadtkreise 6 und 10 in das neue «Sozialzentrum Wipkingerplatz» umziehen. Mit der Instandsetzung Röschibachstrasse 24/26 wird dieser Gebäudeteil für die neue Nutzung vorbereitet.

Luftbild Sozialzentrum Wipkingerplatz (© Stadt Zürich, Amt für Hochbauten)
Luftbild Sozialzentrum Wipkingerplatz (© Stadt Zürich, Amt für Hochbauten)

Die Sozialen Dienste richten ihre Leistungen auf eine nachhaltige soziale und berufliche Integration der Bewohnerinnen und Bewohner der Stadt Zürich sowie auf eine hohe Lebensqualität in den Quartieren aus. In den fünf städtischen Sozialzentren setzen sie sich dafür ein, dass die Menschen in der Stadt Zürich auf eine wirksame soziale Grundversorgung zählen können. Sie leisten damit einen wichtigen Beitrag zum sozialen Frieden und gesellschaftlichen Zusammenhalt. Das Sozialzentrum für die Stadtkreise 6 und 10 ist heute an der Hönggerstrasse 24 in Zürich-Wipkingen in einer privaten Liegenschaft eingemietet. Der Platz dort ist jedoch zu knapp und die Liegenschaft instandsetzungsbedürftig. Die im Jahr 2014 durch die Stadt Zürich erworbene Gewerbe- und Wohnliegenschaft Röschibachstrasse 24/26 bietet mehr Fläche und ideale Voraussetzungen für den Umzug dieses Sozialzentrums an den Wipkingerplatz.

Der Gebäudekomplex an der Röschibach-/Hönggerstrasse wurde in den 1980er-Jahren erbaut. Der Gebäudeteil Röschibachstrasse 24/26 umfasst ungefähr die Hälfte davon. Um den künftigen Betrieb des neuen «Sozialzentrums Wipkingerplatz» in diesem Gebäudeteil zu ermöglichen, muss die Liegenschaft instandgesetzt und umgebaut werden. Die bestehenden 23 Mietwohnungen im hinteren Teilbereich (Röschibachstrasse 24) sind dabei nur indirekt vom Umbau betroffen. Dort werden ein separater Eingang eingerichtet, nötige Brandschutzmassnahmen im Treppenhaus umgesetzt und die Liftanlagen saniert.

Die Instandsetzungsmassnahmen für das neue Sozialzentrum betreffen hauptsächlich den vorderen Teilbereich mit seinen Büroflächen vom Erdgeschoss bis ins 5. Obergeschoss. Im Vordergrund steht die energetische Ertüchtigung des Gebäudes. Die Gebäudehülle bleibt dabei weitestgehend erhalten. Die bestehenden Betonelemente werden gereinigt, die Fenster, Glasfassaden und Storen erneuert, das 1. Untergeschoss gedämmt und die Gebäudetechnikanlage zur Verbesserung der Energieeffizienz ersetzt. Sämtliche Infrastrukturen früherer Nutzungen werden rückgebaut, die Liftanlage teils saniert und erneuert und die ehemaligen Büroflächen für das neue Sozialzentrum um- und ausgebaut.

Im neuen «Sozialzentrum Wipkingerplatz» werden Arbeitsplätze für rund 200 Mitarbeitende der Sozialen Dienste entstehen. Das Erdgeschoss und das 1. Obergeschoss werden öffentlich zugänglich sein. Dort werden der Empfang und eine Besprechungszone für Beratungsgespräche mit Klientinnen und Klienten eingerichtet. Ab dem 2. Obergeschoss sind die nicht-öffentlichen Büroräume geplant. Insgesamt ist eine Anpassung an heutige Standards und die gesetzlichen Auflagen in Bezug auf Energieeffizienz, Brandschutz und Sicherheit erforderlich. Der zugehörige Aussenbereich im Innenhof wird mit einfachen Mitteln instandgesetzt.

  • Bauherrschaft: Stadt Zürich
  • Eigentümervertretung: Immobilien Stadt Zürich
  • Bauherrenvertretung: Amt für Hochbauten
  • Generalplanung: ARGE Müller Sigrist Pasquale
  • Architektur: Müller Sigrist Architekten AG, Zürich
  • Baumanagement: Pasquale Baurealisation AG, Zürich
  • Volksabstimmung: 17. November 2019
  • Objektkredit: 59.8 Mio. Franken
  • Bauzeit: 2020 – 2021

Mehr zum Thema

Standort

Sozialzentrum Wipkingerplatz
Röschibachstrasse 24
8037 Zürich

Aktuelle Veranstaltungen und Ausstellungen

Derzeit finden keine Veranstaltungen bzw. Ausstellungen statt.

Weitere Informationen

Kontakt