Global Navigation

Neubau Hallenbad Leimbach

Das Hallenbad Leimbach bildet zusammen mit dem angrenzenden Einkaufszentrum, dem Alterszentrum und der Alterswohnsiedlung den Kern von Mittelleimbach. Der gestaffelte Baukörper aus dem Jahre 1983 bestehend aus einem Hallenbadgebäude und einem niedrigen Garderobentrakt wurde sanft instandgesetzt, mit Wasserspiellandschaften für Kinder und Saunabereichen erweitert und energetisch erneuert.

Blick auf die Dachterrasse des Hallenbads Leimbach mit Wasserspiel. Die Dachterrasse ist durch Schiebetüren in der Glasfront direkt zugänglich. (© Roger Frei, Zürich)
Blick auf die Dachterrasse des Hallenbads Leimbach mit Wasserspiel. Die Dachterrasse ist durch Schiebetüren in der Glasfront direkt zugänglich. (© Roger Frei, Zürich)

Die Alterswohnsiedlung an der Klebestrasse und das Alterszentrum an der Leimbachstrasse, beide aus dem Jahr 1977, markieren den Kern von Mittelleimbach, zu dem auch ein kleines Einkaufszentrum und das Hallenbad Leimbach gehören. Das bauliche Ensemble des Hallenbads Leimbach wurde im Jahre 1983 von den Architekten B.+E. Gerwer erbaut.

Die bauliche Substanz des Hallenbads Leimbach ist in die Jahre gekommen und wurde entsprechend sanft erneuert. Im Zuge der Oberflächensanierung wurden auch Anpassungen an aktuelle räumliche Bedürfnisse in den Nasszellen- und Garderobenbereichen vorgenommen. Die Erneuerung des Dachaufbaus über dem Garderobentrakt ermöglichte zudem eine Neugestaltung der bestehenden Sonnenterrasse, ein Ausbau der Liege- und Sitzflächen sowie eine Erweiterung des Angebots mit einem Wasserspielbereich für Kinder im Freien. Im Innern wurde der Kinderplanschbereich im Obergeschoss neu gestaltet und mit Wasserspielattraktionen ergänzt. Die neuen Schiebeflügeltüren ermöglichen in den Sommermonaten diesen Bereich mit dem Aussenraum zu verbinden.

Der Aussenbereich am nördlichen Ende der Dachterrasse wurde mit einer Pergola ergänzt, welche die Saunagäste räumlich geschickt vor Einblicken schützt. Der Saunabereich selbst wurde erweitert und neu strukturiert. Dampfbad, Duschen und Tauchbecken wurden als Kern zusammengefasst und gliedern den umliegenden, offenen Raum in Schwitz-, Abkühl- und Ruhezone.

Die betrieblichen Abläufe wurden durch die Instandsetzung verbessert durch Anpassungen in Grundriss und Schnitt. Die Wege des Badepersonals wurden beispielsweise mit einer Neuplatzierung der Badaufsicht und der Schaffung eines neuen Kassenschalters verringert. Zur Senkung der Betriebskosten wurde die Anlage zudem energetisch optimiert und die Gebäudetechnik erneuert. Nebst der Umsetzung von feuerpolizeilichen und bauhygienischen Vorgaben wurde mit der Erweiterung der Liftanlage bis ins Obergeschoss das ganze Bad behindertengerecht und barrierefrei zugänglich gemacht.

  • Bauherrschaft: Immobilien Stadt Zürich
  • Vertreten durch: Stadt Zürich, Amt für Hochbauten
  • Architektur: ARGE Seebahn: Illiz Architektur GmbH,
    Neuenschwander Architektur GmbH,
    Jaeger Baumanagement AG
  • Erstellungskosten: 13.86 Mio. Franken
  • Bauzeit:  2016 – 2017

Standort

Hallenbad Leimbach
Klebestrasse 3
8041 Zürich

Weitere Informationen

Kontakt