Global Navigation

Gesamtinstandsetzung Werkstätten und Logistik

stadt-zuerich.ch/bau-stadtgaertnerei

Auf dem Areal der Stadtgärtnerei in Zürich Albisrieden wurde ein Gebäudeensemble aus den 1960er-Jahren instand gesetzt und an die heutigen Anforderungen angepasst. Verschiedene Fassaden- und Dachbegrünungen dienen zudem neu als Testfelder zum Thema Biodiversität.

Gebäudeensemble (Foto: Johannes Marburg, Genf)
Gebäudeensemble (Foto: Johannes Marburg, Genf)

  • Bauherrschaft
    Stadt Zürich
  • Eigentümervertretung
    Immobilien Stadt Zürich
  • Bauherrenvertretung
    Amt für Hochbauten
  • Betrieb
    Grün Stadt Zürich
  • Architektur
    Mischa Badertscher Architekten AG, Zürich

  • Politischer Prozess
    abgeschlossen
  • Erstellungskosten
    CHF 8.3 Mio.
  • Bauzeit
    2016 – 2017

Die 1969 aus Sichtbeton erstellten Garagen-, Werkstatt und Lagergebäude auf dem südöstlichen Areal der Stadtgärtnerei, werden heute vom Betrieb «Werkstätten und Logistik» von Grün Stadt Zürich genutzt. Die drei Gebäude sind Bestandteil eines städtebaulich wertvollen Ensembles. Sie wurden nun umfassend instand gesetzt. Dabei stand die Erfüllung der statischen Sicherheit, die Verbesserung des Energieverbrauchs und der betrieblichen Abläufe im Vordergrund. Neben der Anpassung der Gebäude an die heutigen Anforderungen, wurde auch die Nutzung der Aussenflächen um das Lagergebäude für den Werkbetrieb verbessert. Als zusätzlicher Aspekt sind zudem Testflächen zum Thema Biodiversität entstanden: mittels unterschiedlicher Systeme sind Teile der Fassaden und die Flachdächer begrünt worden. Sie geben langfristig Aufschluss über verschiedene Begrünungsarten an Gebäuden im städtischen Umfeld und beleben gleichzeitig die sachlich monolithische Architektur.

Energetische Massnahmen

Marode Fassaden, veraltete Gebäudetechnik und der hohe Energieverbrauch erforderten eine umfassende Sanierung der Werkgebäude nach den Zielen der 2000-Watt-Gesellschaft. An der Fassade wurde die oberste Schicht des Überdeckungsbetons vollständig abgetragen und mit Spritzbeton dem Originalschalungsbild gemäss wieder aufgebaut. Dabei kam an einer Teilfläche des Garagengebäudes dämmender Reprofiliermörtel zum Einsatz. Er wurde im Auftrag des Amts für Hochbauten durch ein Materiallabor eigens entwickelt, um künftig vollflächige Betonsanierungen mit der nötigen Wärmedämmung vereinen zu können, und wird hier im Alltag erprobt. Als einziges voll beheiztes Gebäude erhielt das Werkstattgebäude eine Aussendämmung und neue Fenster.

Standort

Werkstätten und Logistik
Sackzelg 25
8047 Zürich

Weitere realisierte Bauten

Weitere Informationen

Kontakt