Global Navigation

Gesamtinstandsetzung Wohnsiedlung Paradies

Die Wohnsiedlung Paradies, im südlichen Teil von Wollishofen gelegen, wurde 1970 – 1972 nach den Plänen von Architekt Erwin Müller erbaut. Nach über 40 Jahren sind die Gebäude nun umfassend instandgesetzt worden. Durch das Zusammenlegen von Kleinwohnungen konnte mehr Wohnraum für Familien geschaffen werden.

Westfassade Haus A (© Ralph Feiner, Malans)
Westfassade Haus A (© Ralph Feiner, Malans)

Die Wohnsiedlung Paradies umfasst in fünf Gruppen angeordnete Wohnblöcke mit vier bis acht Geschossen, die in einen grosszügigen Aussenraum eingebettet sind. Die Überbauung ist für Familien mit Kindern ideal gelegen. Ein grosser Teil der Siedlung bestand bereits aus 3.5- bis 4.5-Zimmer-Wohnungen. Der Anteil an Kleinwohnungen war gleichzeitig aber relativ hoch. Rund die Hälfte der 1.5-Zimmer-Wohnungen wurden daher mit angrenzenden 2.5- oder 3.5-Zimmer-Wohnungen zusammengelegt, um je dreizehn 4.5- und 5.5-Zimmer-Wohnungen zu schaffen. Auf diese Weise konnte der Anteil an Wohnungen ab 4 Zimmern – im Sinne einer besseren sozialen Durchmischung – auf rund 39 Prozent angehoben werden. Wie bei städtischen Wohnsiedlungen üblich, wird ein Drittel der Wohnungen von Stadt und Kanton subventioniert.

Die Gebäude der Wohnsiedlung sind nach über 40 Jahren umfassend Instand gesetzt worden. Mit zurückhaltenden Eingriffen konnte die Bausubstanz an die heute üblichen Standards angepasst werden. Nebst den Wohnungszusammenlegungen wurden die Fassaden instandgesetzt (Aussenwärmedämmung), neue Fenster und Lamellenstoren montiert, Küchen und Bäder (inkl. Leitungsinstallationen) erneuert und eine Lüftung mit Wärmerückgewinnung eingebaut. Die Wärmeerzeugung wird mittels Quellwasser-Wärmepumpe (im Contracting) betrieben. Durch die Instandsetzungsmassnahmen wird der Minergie-Standard erreicht. Rund 65 Prozent des Wärmebedarfs wird aus erneuerbaren Energien gedeckt. Auch im Aussenraum sind Neuerungen spürbar: der Innenhof erhielt einen neuen Spielbereich der Teil eines zentralen Platzes ist. Auch die Wegeführung wurde teilweise neu gestaltet. So ist aus einer 70er-Jahre Bebauung wieder eine moderne Wohnsiedlung geworden.

  • Eigentümerin: Liegenschaften Stadt Zürich
  • Vertreten durch: Stadt Zürich, Amt für Hochbauten
  • Architektur: ARGE Galli Rudolf / Halter, Zürich
  • Landschaftsarchitektur: Schmid Landschaftsarchitekten GmbH, Zürich
  • Erstellungskosten: 40 Mio. Franken
  • Bauzeit: 2015 – 2017

Standort

Wohnsiedlung Paradies
Dangelstrasse 14
8038 Zürich

Weitere Informationen

Kontakt