Abfallverwertung & Entsorgung

Stabil bleibende Abfallmengen und Recyclingquoten
Abfälle sind eine Quelle für Rohstoffe. Dank Separatsammlung und Rückgewinnung von Metallen aus der Kehrichtverbrennung wird der Stoffkreislauf von Eisen, Aluminium, Kupfer oder Zink zu einem grossen Teil geschlossen. Der Bedarf an Primärrohstoffen sinkt – die Umwelt wird entlastet und Energie gespart. Die aus privaten Haushalten stammende Menge an Abfall ist in der Stadt Zürich seit Jahren stabil. Gleichbleibend ist auch die Recyclingquote von separat gesammelten Abfällen.

Aktuelle Situation

Rund 260 Kilogramm Abfall verursacht jede Zürcherin und jeder Zürcher im Jahr. Die Recycling-Quote von separat gesammelten Abfällen lag 2018 bei 43 Prozent. Die städtische Abfallbewirtschaftung ist auf einem hohen technischen Stand. Die Kehrichtheizkraftwerke zur Wärme- und Stromproduktion aus Abfällen zählen zu den energieeffizientesten in Europa. Die Emissionen von Luftschadstoffen aus den Anlagen liegen weit unter den geltenden Grenzwerten. Nahezu 100 Prozent der Metalle aus den Haushaltsabfällen wird wiederverwertet.

*Separate Sammlungen von Batterien, PET und Elektrogräten werden nicht durch ERZ durchgeführt und sind deshalb nicht aufgeführt.

Ursachen & Belastungen

Wertvolle Rohstoffe im Müll

Private Haushalte und Unternehmen konsumieren Güter, welche am Ende ihrer Lebensdauer als Abfall anfallen. Insbesondere elektronische Güter wie Mobiltelefone und Laptops werden heute regelmässig ausgetauscht und entsorgt. Alle Produkte enthalten wertvolle Rohstoffe wie Erdöl, Metalle oder seltene Erden. Diese Stoffe gehen verloren, wenn sie nicht mit technischen Massnahmen zurückgewonnen werden. Abfälle können auch gesundheitsschädliche Stoffe enthalten. Damit diese Schadstoffe nicht in die Umwelt gelangen, bedarf es effizienter Anlagen zur Abfallbehandlung und moderner Reststoffdeponien.

Auswirkungen

Erzabbau mit Folgen

Rohstoffe werden knapper. Deren Gewinnung braucht oft viel Energie und beeinträchtigt die Umwelt. Die technische Gewinnung von Metallen ist mit sehr hohen Umweltbelastungen und Energiekosten verbunden. Mit der Separatsammlung und Rückgewinnung von Metallen aus Rauchgas und Schlacke können die Wertstoffe wieder dem Produktionsprozess zugeführt werden. Kreisläufe werden geschlossen und die Umwelt wird deutlich entlastet.

Mit der Separatsammlung und Rückgewinnung von Metallen werden Kreisläufe geschlossen und die Umwelt wird deutlich entlastet.

Massnahmen der Stadt

Abfall vermeiden, vermindern, verwerten

  • Die Stadt Zürich setzt sich für die Reduktion von Abfällen und die Schonung von Ressourcen ein. Sie sensibilisiert die Bevölkerung für ein umweltfreundliches Verhalten. 
  • Die Gruppe Kreislaufwirtschaft von ERZ Entsorgung + Recycling Zürich agiert seit Anfang 2021 als Kompetenzzentrum für Kreislaufwirtschaft. Dazu gehören die Themen Abfallvermeidung, Schliessung von Stoffkreisläufen sowie Kollaboration und Kommunikation.
  • Im Abfall- und Wasserunterricht lernt die junge Generation, mit den Ressourcen verantwortungsvoll umzugehen. Im Jahr 2019 haben 6792 Schülerinnen und Schüler daran teilgenommen. 2020 waren es – vor dem Hintergrund der Corona-Pandemie – 5718 Schülerinnen und Schüler. 
  • Im Rahmen der Präventionsarbeit führt der Geschäftsbereich Stadtreinigung jedes Jahr Dutzende Aktionen mit Firmen und Schulklassen durch, an denen die Teilnehmenden Parkanlagen im öffentlichen Raum reinigen, Abfall einsammeln und Kleber an Kandelabern oder Pforten entfernen.
  • Rund 190 000 Zürcherinnen und Zürcher haben die Entsorgungsapp «Sauberes Zürich» seit der Lancierung 2016 heruntergeladen (Stand 2020). Seit 2020 kann die Sprache innerhalb der App von Deutsch auf Englisch umgeschaltet werden.
  • Im Jahr 2020 sind die Mengen Karton, die ERZ in den Quartieren gesammelt hat, gegenüber dem Vorjahr um 20 Prozent angestiegen. In Reaktion darauf wurde die Kadenz der Kartonsammlung verdoppelt: Seit 2021 wird Karton alle zwei Wochen gesammelt, alternierend zur Papiersammlung. Karton eignet sich sehr gut für die Wiederverwertung und ist daher ein kostbarer Wertstoff.
  • Ein Kunststoff-Sammelversuch in zwei Quartieren der Stadt Zürich hat gezeigt, dass die separate Entsorgung von Kunststoff einem Bedürfnis der Bevölkerung entspricht. ERZ hat aus dem Versuch wertvolle Erkenntnisse zur Logistik und zur Verwertbarkeit der gemischten Kunststoffe gewonnen und arbeitet nun an einem flächendeckenden Entsorgungsangebot.
  • Wieder ein Hindernis weniger für Fische in der Limmat: Seit August 2020 können Fische über eine neue Aufstiegshilfe durch den Hauserkanal beim Klärwerk Werdhölzli die Limmat hinauf schwimmen. Bisher verhinderte ein Einlaufbauwerk ihr Durchkommen. Der Hauserkanal war einst ein natürlicher Seitenarm der Limmat, bevor er Ende des 19. Jahrhunderts als Fabrikkanal umgenutzt wurde. Unterhalb des Klärwerks mündet der Hauserkanal wieder in die Limmat.