Zusammenfassung

Zustand und Massnahmen im Umweltbereich
Klimawandel, Artensterben, Ressourcenverbrauch, Bevölkerungswachstum – welches sind die aktuell bedeutendsten Herausforderungen? Und was unternimmt die Stadt Zürich ganz konkret, um die Belastung für die Umwelt zu senken – global und lokal? Was geschieht zum Erhalt der Lebensqualität und zum Schutz der Bevölkerung? Mit dem Umweltbericht informiert die Stadt Zürich regelmässig über ihre Aktivitäten im Umweltbereich.

Die Umweltqualität in Zürich im Überblick

Zürich hat eine gute Umweltqualität. Die Luftqualität ist im internationalen Vergleich sehr gut, die Schadstoffbelastung jedoch an stark befahrenen Achsen deutlich zu hoch. Ein Drittel der Einwohner und Einwohnerinnen erleiden gesundheitliche Einbussen infolge zu hoher Lärmeinwirkungen. 20 Prozent des städtischen Siedlungsgebiets ist in Sommernächten überwärmt, sodass ein Teil der Einwohnenden im Sommer häufiger mit Tropennächten konfrontiert ist. Etwa 60 Prozent der Einwohnerinnen und Einwohner können Freiräume mit hoher Aufenthaltsqualität leicht erreichen. Die Wasserqualität im Zürichsee und in den Flüssen ist gut, die Trinkwasserqualität hervorragend. Weniger gute Bedingungen bieten die Gewässer jedoch für Wasserlebewesen. Ökologisch wertvolle Flächen mit einer hohen Artenvielfalt nehmen auch trotz grossem Einsatz der Stadt nur langsam zu. Bei der Lichtverschmutzung im Stadtgebiet setzt sich die Stadt für sinnvolle Massnahmen ein, damit Mensch und Tier möglichst ungestört sind, wenn es dunkel ist. Dasselbe gilt für die Mobilfunkantennen. Bei Sendeanlagen auf Stadtgebiet sorgt die Stadt für die Einhaltung der Grenzwerte.