Global Navigation

Umweltwärme

Die Nutzung von Umweltwärme eignet sich für Gebäude ausserhalb des aktuellen und zukünftigen Fernwärmegebiets, d.h. in Gebieten in denen keine Wärmeversorgung durch die städtische Kehrichtverbrennung besteht oder vorgesehen ist.

Bei der Nutzung der Umweltwärme wird die Umwelt als Wärmequelle und allenfalls auch zur Kältebereitstellung genutzt. Umweltwärme kann in Zürich aus dem Grundwasser, aus Seen und Flüssen (Zürichsee und Limmat), aus dem Erdreich oder aus der Aussenluft gewonnen werden.

Umweltwärmequellen

Erdsonden

Mit einer Erdsonde wird dem Erdreich Wärme entzogen oder zugeführt. Die Erdsonde wird dazu in einem vertikalen Bohrloch bis maximal etwa 400 Meter Tiefe versetzt. Ob sich ein Standort für die Installation von Erdsonden eignet, kann aus der GIS-Karte ermittelt werden. Für das Erstellen von Erdsonden-Anlagen ist die kantonale Behörde AWEL, Abteilung Gewässerschutz, Grundwasser und Wasserversorgung zuständig.

Grundwasser, See- und Flusswasser

Mit dem Wasser aus dem Zürichsee und der Limmat werden Liegenschaften rund um das Zürcher Seebecken und entlang der Limmat umweltfreundlich und nachhaltig mit Wärme und Kälte versorgt. Um die Umweltwärme von Wasser zu nutzen, braucht es zwingend eine Grossanlage oder einen Verbund mit mehreren Gebäuden, damit möglichst wenig in das Grundwasser oder das Oberflächengewässer eingegriffen wird. Solche Anlagen werden in der Stadt Zürich als Energie-Contracting von den städtischen Energieversorgern (ewz, Energie 360°) betrieben. Für weitere Informationen und Beratung wenden Sie sich an die Geschäftsstelle Wärme Zürich

Aussenluft

Luft-Wasser-Wärmepumpen entziehen der Aussenluft Wärme und nutzen diese für Heizung und Wassererwärmung. Längerfristig soll auf Stadtgebiet etwa ein Achtel der Wärme mit derartigen Wärmepumpen bereitgestellt werden, vor allem bei Einfamilienhäusern und kleineren Mehrfamilienhäusern.

Weil zur Nutzung der Wärmequelle «Aussenluft» grosse Luftmengen durch einen Wärmetauscher bewegt werden müssen, sind ausreichende Lärmschutzmassnahmen erforderlich. Auf dem Markt sind bereits einige sehr leise Geräte zu finden. Zu beachten ist ebenso die gestalterische Integration ins Gebäude oder im Aussenbereich. Luft-Wasser-Wärmepumpen-Anlagen müssen besonders sorgfältig geplant werden. Dabei unterstützt sie das Energie-Coaching der Stadt Zürich.

Mehr Informationen, unter welchen Umständen eine Luft/Wasser-Wärmepumpe sinnvoll ist und worauf Sie bei der Gerätewahl achten sollten, finden Sie im Faktenblatt «Luft/Wasser-Wärmepumpen in der Stadt».

Energieberatung Stadt Zürich
Klimabüro
Beatenplatz 2
8001 Zürich

Wie kann ich mein Gebäude erneuerbar heizen?

Entdecken Sie hier gebäudegenau, welche erneuerbaren Energieträger an Ihrem Standort verfügbar sind oder in Zukunft verfügbar sein werden. Adresse eingeben und Informationen zu möglichen Wärmeformen erhalten. Darüber hinaus finden Sie die Kontaktdaten Ihrer Ansprechperson.

Adresse in der Stadt Zürich:

Gesetzliche Vorgaben & Baubewilligung

Die Installation einer Wärmepumpenanlage ist je nach Voraussetzungen melde- oder bewilligungspflichtig. Das Bewilligungsverfahren hängt von der Art der Wärmeerzeugung und vom gewählten Energieträger ab. In der Stadt Zürich unterstützt Sie dabei der Umwelt- und Gesundheitsschutz (UGZ).

Fragen & Antworten

Weitere Informationen