Global Navigation

Hochbaudepartement

  • 23.02.2024

    Wissen Sie, wann in Zürich die erste Foto-Ausstellung stattfand? 📸📆 Die Ausstellung «Fotoateliers in Zürich» im Haus zum Rech nimmt vom 1. bis 31. Mai 2024 Besucher*innen mit in die Pionierzeit der Fotografie, zeigt deren Spuren im Stadtbild und stellt einzelne Studios exemplarisch vor. Ein Besuch lohnt sich! Mehr Infos : https://shorturl.at/bqEFN

  • 22.02.2024
    Photos from Archäologie Stadt Zürich's post

    Für die Arbeit bei der Unterwasserarchäologie ist eine intakte Ausrüstung notwendig. Zu den Aufgaben der Taucher*innen gehören daher nicht nur das Tauchen und die Dokumentation von Pfahlbaufundstellen, sondern auch die regelmässige Wartung der eigenen Ausrüstung. Ein Loch in einem Tauchanzug macht ihn undicht, wodurch Wasser eintritt. Um das Loch in dem Tauchanzug zu finden, blasen die Taucher*innen den Anzug auf und besprühen die Stelle, an der sie das Loch vermuten, mit Seifenwasser. Befindet sich dort tatsächlich ein Loch, bilden sich Seifenblasen durch die austretende Luft. Anschliessend kann die Stelle mit einem Flicken versehen werden. #amtfürstädtebau #archäologie #unterwasserarchäologie #zürichfüralle #tauchen

  • 15.02.2024
    Photos from Archäologie Stadt Zürich's post

    Spannender Einblick in eine frühere Lebenswelt: Das ehemalige Bauernhaus an der Altstetterstrasse 336 wurde 2013/14 renoviert und bauarchäologisch untersucht. Dabei wurde ein Inventar mit deutlich über 1000 Objekten des bäuerlichen Alltags aus den letzten 150 Jahren entdeckt und dokumentiert. Weitere Informationen zur Untersuchung des Bauernhauses sowie die ausführliche Dokumentation der Funde in Form einer Fachpublikation mit vollständigem Katalog finden sich hier: https://www.stadt-zuerich.ch/hbd/de/index/staedtebau/archaeo_denkmal/archaeo/funde/laendl_inv.html #amtfürstädtebau #archäologie #zürichfüralle #bauernhaus

  • 14.02.2024
    Persönlich-Kolumne: Von Konfigläsern und Pergolas - Stadt Zürich

    Weniger ist mehr! Lesen Sie heute in meiner Tagblatt-Kolumne, wie das Hochbaudepartement auf dem Weg zu Netto-Null gebrauchte Baumaterialien für neue Bauprojekte wiederverwendet.

Inhalte aus Socialmedia

Rechtliche Hinweise