Global Navigation

Gemeinderat

Entwicklung der Geschlechtervertretung im Gemeinderat, Stadt Zürich 1970–2022

Quelle: Stadtkanzlei Zürich

In den ersten zwei Legislaturperioden (1970–1974 und 1974–1978) nach der Einführung des Frauenstimmrechts wurden lediglich acht Frauen ins Parlament (Gemeinderat) gewählt.

In den folgenden Jahren stieg die Anzahl der Gemeinderätinnen kontinuierlich an und erreichte 1994 mit 48 gewählten Frauen den Höhepunkt. Zwischen 1994 bis 2018 sank die Anzahl der städtischen Parlamentarierinnen von 48 auf 41. Im Jahr 2022 erreichte der Anteil Frauen im Gemeinderat einen neuen Höchststand: Gegenwärtig sitzen 50 Frauen und 75 Männer im Gemeinderat, was einem Anteil von 40 Prozent Frauen und 60 Prozent  Männern entspricht. 

Wahlchancen der Kandidierenden für den Gemeinderat, Stadt Zürich 1998–2022

Quelle: Stadtkanzlei Zürich

Der Frauenanteil in der Politik hängt insbesondere auch von der Anzahl der kandidierenden Frauen ab.

Für die Gemeinderatswahlen 2022 kandidierten insgesamt 1 075 Personen für 125 Gemeinderatsmandate, davon 468 Frauen und 607 Männer. Die Anzahl Kandidaturen insgesamt ist seit 1998 kontinuierlich von 1 356 auf 1 075 gesunken. Bei den Frauen verkleinerte er sich von 45,4 Prozent im Jahr 1998 auf 38,4 Prozent im Jahr 2018. 2022 stieg der Anteil kandidierender Frauen wieder, und zwar auf 43,5 Prozent. Bei den Männern war zwischen 1998 und 2018 ein stetig wachsender Anteil Kandidierender zu beobachten: Er betrug 1998 54,6 Prozent und stieg bis 2018 auf 61,6 Prozent. 2022 ist er mit 56,5 Prozent leicht gesunken.

Die Wahlchancen (Anteil der Gewählten an den Kandidierenden) sind seit 1998 sowohl bei den Frauen und Männern leicht gestiegen. Frauen haben im Gemeinderat der Stadt Zürich ähnlich gute Wahlchancen wie Männer.

Frauenanteil im Zürcher Gemeinderat nach Partei, Stadt Zürich 1990–2022

Quelle: Stadtkanzlei Zürich

Die Frauen sind in den einzelnen Parteien sehr unterschiedlich vertreten. Am höchsten ist der Frauenanteil mit 64,7 Prozent bei der GLP (11 von 42 Sitzen), mit 62,2 Prozent bei der SP (23 von 37 Sitzen) und mit 33,3 Prozent bei den Grünen (6 von 18 Sitzen) . 

Bei der FDP sind fünf der 22 Sitze von Frauen besetzt (22,7 %). Bei der AL finden sich unter den acht Gewählten zwei Frauen (25 %). Die SVP ist insgesamt mit 14 Sitzen im Parlament vertreten, darunter eine Frau (7,1 %). Bei der EVP ist ebenfalls eine Frau vertreten, bei insgesamt 3 Sitzen (33,3 %). 

Weitere Informationen