Global Navigation

Drei Menschen in einer Menschenmasse
Foto: Renate Wernli

Zürich ist eine weltoffene Stadt. Doch auch hier sind Menschen, deren Geschlechtsidentität oder sexuelle Orientierung, ihre Familien- oder Lebensform nicht als Norm empfunden werden, häufig mit Vorbehalten, Ablehnung und Diskriminierung bis hin zu Gewalt konfrontiert. Sei es durch beleidigende und verächtliche Aussagen von (öffentlichen) Personen, sei es auf dem Arbeitsmarkt, bei der Wohnungssuche, im Umgang mit Behörden, in ihren Familien oder im sozialen Umfeld. Eingetragene Partnerinnen und Partner haben nicht dieselben Rechte wie verheiratete Paare und weder lesbische noch schwule Paare dürfen Kinder adoptieren.

Die gesetzlichen Grundlagen verbieten die Ungleichbehandlung von Menschen aufgrund der sexuellen Orientierung und/oder Geschlechtsidentität. Seit 2013 gehört die Förderung der Gleichstellung von Lesben, Schwulen, Bisexuellen, Intersex- und Transmenschen zu unserem Aufgabenbereich. Wir sind Drehscheibe und Kontaktstelle für Einzelpersonen und Arbeitgebende innerhalb und ausserhalb der Stadtverwaltung.

Menschen, die «anders» sind oder «anders» leben, werden oft nicht aus bösem Willen, sondern unbewusst ausgegrenzt. Und häufig nähren sich solche unbewussten Ausgrenzungen aus Unsicherheit und fehlendem Wissen. Wir setzen uns ein für eine Gesellschaft, in der Verschiedenheit ohne Angst vor negativen Reaktionen und Diskriminierungen gelebt werden kann. Unsere Aktivitäten tragen dazu bei, die Vielfalt an Geschlechtsidentitäten, sexueller Präferenzen und Familienformen sichtbar zu machen und regen zur öffentlichen Auseinandersetzung an.

Was wir tun:

  • Wir informieren über die Vielfalt an Geschlechtsidentitäten, sexuellen Orientierungen und Familienformen.
  • Wir beraten Mitarbeitende und Führungskräfte der Stadtverwaltung sowie Unternehmen und Institutionen in der Stadt Zürich bei Fragen, die die sexuelle Orientierung und/oder Geschlechtsidentität betreffen.
  • Wir führen in Zusammenarbeit mit lokalen Nicht-Regierungsorganisationen Veranstaltungen und öffentliche Aktionen gegen Homo- und Transphopie durch.
  • Wir bilden Institutionen und Verwaltungsstellen in Zusammenarbeit mit lokalen Nicht-Regierungsorganisationen in diskriminierungsfreiem Umgang mit Menschen mit unterschiedlichen sexuellen Orientierungen und/oder Geschlechtsidentitäten weiter.
  • Wir vertreten die Stadt Zürich im Rainbow Cities Network.

Weitere Informationen

Mehr zum Thema
Kontakt