Global Navigation

Veranstaltungen

Eingriffe in die Integrität von Intersex-Kindern

«Genitalkorrekturen» als Menschenrechtsverletzung

Datum: 9. Februar 2016

Ein bis zwei von tausend Neugeborenen kommen mit Varianten der Geschlechtsentwicklung auf die Welt. Im Volksmund sind sie als Zwitter oder Hermaphroditen, im Menschenrechtsdiskurs als Intersex-Menschen bekannt. Der medizinische Begriff lautet “ Störungen der Geschlechtsentwicklung“ (DSD).

Intersex wird meist ausschliesslich im Zusammenhang mit Geschlechtsidentität und Diskriminierung angesprochen. Im BiblioTalk geht es hingegen um die medizinische Praxis der Genitaloperationen.  

Daniela Truffer und Markus Bauer, Gründungsmitglieder von Zwischengeschlecht.org, werden aus der Sicht der Menschenrechtsgruppe, die sich für die Rechte von Betroffenen einsetzt, Fragen beantworten und zur Diskussion stellen.

Anmeldung: Die Anmeldefrist für die Veranstaltung ist abgelaufen. Es hat jedoch noch freie Plätze. Nachmeldungen sind möglich unter der Telefon-Nummer 044 412 48 68.

Ort: Stadthaus, Bibliothek zur Gleichstellung (4. Stock, Raum Nr. 429), Stadthausquai 17, 8001 Zürich

Veranstalterin: Fachstelle für Gleichstellung der Stadt Zürich

Flyer