Global Navigation

Gesundheits- und Umweltdepartement

Medienmitteilungen

Eröffnung SAW-Siedlung Erikastrasse

Am 25. März eröffnet die Stiftung Alterswohnungen der Stadt Zürich ihre erste Siedlung in Wiedikon mit 56 neu erbauten, lichtdurchfluteten und günstigen Wohnungen für Menschen ab sechzig. Im Rahmen eines...

Weiter zum Artikel: Eröffnung SAW-Siedlung Erikastrasse

Berufswelt der Pflegezentren und Stadtspitäler kennenlernen

Am 22. und 23. März 2019 finden die «Infotage Gesundheitsberufe 2019» statt. Auch das Pflegezentrum Bombach und das Stadtspital Waid und Triemli öffnen ihre Türen. Interessierte Jugendliche, Eltern und...

Weiter zum Artikel: Berufswelt der Pflegezentren und Stadtspitäler kennenlernen

Stadtspital Waid: Neue Telefon- und Faxnummern

Das Stadtspital Waid hat am 12. März 2019 neue Rufnummern erhalten und ist nun für die digitale Telefonie gerüstet.

Weiter zum Artikel: Stadtspital Waid: Neue Telefon- und Faxnummern

Wende beim Waid und Triemli: Strategische Entscheide zeigen Wirkung

Das Stadtspital Waid und Triemli ist auf gutem Weg: Die strategischen Entscheidungen und die Sofortmassnahmen schlagen sich positiv im finanziellen Ergebnis 2018 nieder. Mit der Angebotsstrategie setzt das...

Weiter zum Artikel: Wende beim Waid und Triemli: Strategische Entscheide zeigen Wirkung

Frauen mit Herzinfarkt sollten schneller medizinische Hilfe beanspruchen

Gemäss einer kürzlich veröffentlichten Studie des Stadtspitals Triemli zögern Frauen bei einem Herzinfarkt länger als Männer, bis sie medizinische Hilfe in Anspruch nehmen. Einerseits da Herzinfarkte...

Weiter zum Artikel: Frauen mit Herzinfarkt sollten schneller medizinische Hilfe beanspruchen
Weitere Medienmitteilungen
  • Sat Mar 23 06:00:00 CET 2019
    Photos from Pflegezentren der Stadt Zürich's post

    Am 21. März ist Tag der Hauswirtschaft. 1982 führte der internationale Verband für Hauswirtschaft den Welttag der Hauswirtschaft ein. Im Pflegezentrum Bombach machten die Mitarbeiterinnen der Hauswirtschaft mit einem speziellen Aktionstag auf ihren Berufsstand aufmerksam. Sie gestalteten verschiedene Stände, Reinigungsmittel konnte selber hergestellt werden, sie informierten über ihre alltäglichen und vielfältigen Arbeiten, über Ökologie und Ergonomie sowie auch über die Ausbildungsmöglichkeiten in der Hauswirtschaft. Ein kleiner Wettbewerb mit verschiedenen Preisen und feine, selbst gemachte Kuchen lockten interessierte Mitarbeitende an. Im Pflegezentrum Bombach sind täglich 10 bis 15 Mitarbeitende der Hauswirtschaft an der Arbeit. Sie laufen jeden Tag 8000–9000 Schritte, das sind 4–5 Kilometer täglich.

  • Fri Mar 22 21:25:23 CET 2019

    Heute durfte ich die Jubiläumsansprache (20 Jahre) beim Tanztheater 3. Frühling halten. Beeindruckend die Aufführung dieser fröhlichen Gruppe.

  • Fri Mar 22 13:12:03 CET 2019
    Photos from Pflegezentren der Stadt Zürich's post

    Gestern Abend lud das Pflegezentrum Bachwiesen zur Angehörigen Information. Der Themenschwerpunkt war «Snoezelen». Die Referentinnen haben die Angehörigen über das Konzept aufgeklärt und ihnen einen Einblick in die Welt des Snoezelens gegeben, wo die Sinneswahrnehmung an vorderster Stelle steht. Im Saal war ein prächtiges Lichterspiel, Zitronen Duft und angenehme Musik vorzufinden. Nach dem Vortrag wurde auch der Geschmackssinn durch ein köstliches Apero verwöhnt.

  • Fri Mar 22 11:34:35 CET 2019
    Mit einem Quereinstieg Erfüllung im Beruf finden

    Quereinstieg in die Gesundheitsbranche? Die Spitalwelt bietet Quereinsteigern vielfältige Berufsbilder. Der frühere Radiomoderator Patrick Hässig bildet sich bei uns als Pflegefachmann aus. Treffen Sie ihn am 23. März am Standort Waid beim «Infotag Gesundheitsberufe» und erleben Sie Spitalberufe live! Information und Anmeldung: www.waidspital.ch/infotag Einsatz Gesundheit

  • Thu Mar 21 15:59:50 CET 2019
    Habe ich richtig vorgesorgt? – Stadtspital Waid Zürich

    Öffentliche Publikumsveranstaltung zu Personensorge, Vollmacht, Vorsorgeauftrag, Testament und Anordnungen im Todesfall Mittwoch, 10. April 2019, 17.30–19.00 Uhr, Standort Waid, Kongressforum, Tièchestrasse 99, 8037 Zürich, Eintritt frei Der Referent Christoph Isch zeigt, welche Vorsorgemassnahmen ein selbstbestimmtes Älterwerden ohne behördliche Massnahmen sicherstellen. Wir laden Sie herzlich ein!

  • Thu Mar 21 06:49:13 CET 2019

    Beschreiben ist nicht ganz einfach, aber notwendig Zum Pflegealltag gehört nicht ausschliesslich die Pflege und Begleitung von Menschen mit Einschränkungen, sondern noch viel mehr ...beispielsweise die Dokumentation. Die ganzheitliche Erfassung einer Situation bedeutet, sie wahrzunehmen, gezielt zu beobachten, damit aus angemessenen Interpretationen schlussendlich eine Situationsbeschreibung gemacht werden kann. Bei der Situationsbeschreibung steht zudem die Dokumentation des Wohlbefindens de Bewohnenden und der Wirksamkeit von Interventionsmassnahmen im Zentrum. An zwei Bildungsnachmittagen befassen sich Mitarbeitende der Pflegezentren der Stadt Zürich, anlässlich der Fortbildung «Ressourcen und Beeinträchtigungen gezielt beschreiben», mit den oben genannten Themenfeldern. Dabei wünschen wir ihnen viel Freude und einen Zuwachs an Erkenntnissen beim schriftlichen Kommunizieren von Sachverhalten.

  • Wed Mar 20 14:07:33 CET 2019
    Photos from Stadtrat Andreas Hauri's post

    Nach der Stadtratssitzung ging's zum gemeinsamen Mittagessen mit Karin Rykart, Raphael Golta, Stadtrat André Odermatt, Stadtrat Michael Baumer, Stadtrat Daniel Leupi ins Alterszentrum Bürgerasyl-Pfrundhaus. Alle Cafeterias sind übrigens öffentlich, ein Besuch lohnt sich: https://bit.ly/2FjfWYM

  • Wed Mar 20 13:54:01 CET 2019

    Im Mai 2019 schliesst die Pflegefachfrau Ursula Karthaus die Ausbildung zur Trainerin Kinästhetik 1 ab und bereitet sich parallel auf die Berufsprüfung «Spezialistin in angewandter Kinästhetik» vor. Ihre Motivation: «Ich möchte mich im Thema vertiefen und die Berufsprüfung ist eine gute Vorbereitung für die Ausbildung zum Trainer Kinästhetik 2. Ich finde es wichtig, dass dieser Fachbereich im Gesundheitswesen stärker etabliert wird. Der Weg über die Berufsprüfung öffnet die Tür für ein anderes Berufsbild in der Pflege auf Tertiärstufe, als die bisher bekannten Richtungen. Interessentinnen und Interessenten müssen Freude an Bewegung und auch Offenheit für Partner- und Gruppenübungen mitbringen. Durch die Unterstützung aller Berufsgruppen in der Praxis können wir einen Beitrag zur Autonomie der Bewohnerinnen und Bewohner und zur Gesundheitsförderung der Kolleginnen und Kollegen leisten.» Wir wünschen Ursula Karthaus für die bevorstehende Prüfung alles Gute. www.kinaesthetics.ch/

  • Wed Mar 20 11:01:32 CET 2019
    Photos from Stadtrat Andreas Hauri's post

    Gestern hatten wir im Stadtspital Waid und Triemli Besuch von Schutz & Rettung Zürich mit Karin Rykart. Ich freue mich auf die weitere gute Zusammenarbeit.

Inhalte aus Socialmedia

Rechtliche Hinweise