Global Navigation

Integration

Integrierte Sonderschulung (IS) / Beratung und Unterstützung (B+U)

Schülerinnen und Schüler von 4 bis 20 Jahren mit einer Sehbeeinträchtigung, die die Regelschule am Wohnort besuchen, werden von Heilpädagogen der SfS in ihrer Klasse sehbehinderten- oder blindenspezifisch unterstützt. Ebenfalls gehört zur Beratung der Schülerinnen und Schüler und des schulischen und familiären Umfeldes zum Auftrag.

Der Einsatz geeigneter Hilfsmittel und sehbehindertenspezifischen Techniken wird abgeklärt, geübt und die Handhabung im Unterricht vertieft. Zu den Inhalten der ISS gehören ebenfalls die Information und Sensibilisierung der Klasse über die Sehbehinderung und deren Auswirkungen, Stützunterricht in visuell anspruchsvollen Fächern, das Training in Sehrestausnützung, Hilfe bei der Schulwegbewältigung, die Zusammenarbeit mit Fachleuten (z. B. mit Therapeutinnen, Optikern, Augenärzten, Berufsberaterinnen) und die Begleitung bei der Berufswahl.

In der integrierten Sonderschulung (ISS) liegt die Förderverantwortung für die Schülerinnen und Schüler bei der SfS. Neben der sehbehindert- oder blindenspezifischen Förderung kann auch die Förderplanung für weitere Unterrichtsfächer übernommen werden.

Weitere Informationen