Global Navigation

Medienmitteilungen

Sicherheitsdepartement

28. Februar 2019 , 18.37 Uhr

Vollbrand in Wohnung fordert eine verletzte Person

Heute Donnerstagnachmittag, 28. Februar 2019, ist es in einem Mehrfamilienhaus im Stadtzürcher Kreis 10 zu einem Wohnungsbrand gekommen. Dabei wurde eine Bewohnerin leicht verletzt.

Die Berufsfeuerwehr sowie der Rettungsdienst von Schutz & Rettung Zürich wurden kurz nach 16 Uhr alarmiert. Aus einer Wohnung an der Bauherrenstrasse schlugen Flammen aus dem Fenster im ersten Stock.

Als die Rettungskräfte am Einsatzort eintrafen, stand eine Wohnung bereits in Vollbrand. Dieser konnte glücklicherweise rasch unter Kontrolle gebracht werden. Eine Bewohnerin verletzte sich leicht und wurde durch den Rettungsdienst vor Ort medizinisch erstversorgt und für die weitere Behandlung mit Verdacht auf Rauchgasintoxikation ins Spital gebracht. Die Einsatzkräfte mussten keine Bewohnerinnen oder Bewohner evakuieren.

Um die starke Rauchentwicklung durch die Glutnester endgültig beenden zu können, mussten die Einsatzkräfte der Berufsfeuerwehr zuerst viel Material aus der Wohnung entfernen. Nur so konnte die hohe Brandlast in der Wohnung reduziert werden. Durch den Brand ist mindestens eine Wohnung unbewohnbar geworden. Mit weiteren Rauchschäden am Gebäude oder an weiteren Wohnungen ist zu rechnen. 

Im Einsatz standen die Berufsfeuerwehr mit zwei Löschzügen (zwei Tanklöschfahrzeugen und zwei Autodrehleitern), Die Milizkompanie West, der Rettungsdienst, sowie die Stadtpolizei Zürich.

Die Brandursache ist unklar und wird derzeit von Detektiven der Stadtpolizei Zürich und Brandermittlern der Kantonspolizei Zürich abgeklärt. Der entstandene Sachschaden ist ebenfalls noch unklar.

Roland Portmann
Schutz & Rettung Zürich
Mediendienst
+41 44 411 24 44

Thema: Sicherheit

Organisationseinheit: Schutz & Rettung