Global Navigation

Medienmitteilungen

Präsidialdepartement

2. Februar 2017

Ergebnisse zur Stadtzürcher Wohnbevölkerung im Jahr 2016

415 682 Stadtzürcherinnen und Stadtzürcher

Ende 2016 wohnten 415 682 Menschen in der Stadt Zürich. Das ist die höchste Bevölkerungszahl seit dem Jahr 1970. Im Laufe des Jahres 2016 ist die Stadt Zürich um 5278 Personen gewachsen. Mit einer Zunahme um 1849 Menschen war das Wachstum im Stadtquartier Albisrieden am stärksten.

Im Jahr 2016 hat die wirtschaftliche Wohnbevölkerung der Stadt Zürich um 5278 Personen (+1,3 %) zugenommen und umfasst 415 682 Personen. Seit dem Jahr 1901 war die Bevölkerungszahl bloss während 16 Jahren höher als heute (Jahre 1955 bis 1970). Das bisherige Bevölkerungsmaximum aus dem Jahr 1962 liegt mit 440 180 Personen jedoch deutlich über dem aktuellen Bevölkerungsbestand. Ende 2016 machten Ausländerinnen und Ausländer 32,1 Prozent der Wohnbevölkerung aus – etwas mehr als im Vorjahr (32,0 %).

Geburtentrend gebrochen?

2016 wurden 5176 Babies mit Wohnort in der Stadt Zürich geboren. Das sind etwas weniger als im Jahr 2015 (5191). Somit hat die Geburtenzahl zum ersten Mal seit dem Jahr 2012 abgenommen. Es ist unklar, ob damit der ansteigende Geburtentrend der letzten Jahrzehnte gebrochen ist, oder ob in den Folgejahren die Geburtenzahl wieder zunehmen wird. Aktuell stehen den 5176 Geburten 3178 Todesfälle gegenüber. Im Jahr 2016 wurden 42 318 Zuzüge in die Stadt sowie 39 038 Wegzüge aus Zürich verzeichnet. Damit sind im vergangenen Jahr 3280 Menschen mehr zu- als weggezogen. Innerhalb der Stadt Zürich gab es 45 571 Umzüge. 

Jahr 1970: Ähnliche Bevölkerungszahl, unterschiedliche Quartierverteilung

1970 wohnten 417 972 Menschen in der Stadt Zürich, also fast gleich viele wie heute. Die einzelnen Stadtquartiere haben sich jedoch in der Zeitperiode von 1970 bis 2016 unterschiedlich entwickelt: In einigen Quartieren wie Affoltern (+8195 Personen), Höngg (+6364), Seebach (+5215) oder Altstetten (+4467) wohnen heute deutlich mehr Menschen. Umgekehrt ist die Bevölkerungszahl beispielsweise in den Stadtquartieren Sihlfeld (-4509 Personen), Unterstrass (-4006), Langstrasse (-3734) oder Wipkingen (-3195) geringer als damals. Seit 1970 hat die Bevölkerungszahl in 11 Stadtquartieren zu-, in 23 abgenommen. Es fällt auf, dass vor allem in den Quartieren der Stadtkreise 9, 10 und 11 heute deutlich mehr Personen leben als damals.

Jahr 2016: Starkes Bevölkerungswachstum in Albisrieden

Im Laufe des Jahres 2016 hat die Bevölkerungszahl unter anderem in Albisrieden (+1849 Personen), Höngg (+1103), Hirzenbach (+533) sowie im Escher Wyss Quartier (+368) zugenommen. In Albisrieden hat insbesondere das Freilager-Bauprojekt stark zum Bevölkerungswachstum beigetragen; so wohnten dort Ende 2016 knapp 1600 Personen. Die Albisrieder Bevölkerungszunahme ist primär auf innerstädtische Umzüge (3134) und weniger auf Zuzüge von ausserhalb der Stadt Zürich (1919) oder die Geburten (259) zurückzuführen. In 11 der 34 Stadtquartiere nahm die Wohnbevölkerung im Jahr 2016 ab. Am stärksten war der Bevölkerungsrückgang in Altstetten (-279 Personen).

Thema: Bevölkerung

Organisationseinheit: Statistik Stadt Zürich