Global Navigation

Integrative Förderung (IF)

Was ist IF?

Im Rahmen der Integrativen Förderung (IF) werden Schülerinnen und Schüler mit besonderen pädagogischen Bedürfnissen (Lernschwierigkeiten, Verhaltensauffälligkeiten etc.) in ihrer Klasse einzeln oder in kleinen Gruppen durch schulische Heilpädagoginnen und Heilpädagogen unterstützt.

Es gilt der Grundsatz: Kinder sind verschieden. Die Interessen und der Entwicklungsstand, die Voraussetzungen und Bedürfnisse, aber auch kleinere oder grössere Lernschwierigkeiten sind unterschiedlich.

Die Klassenlehrpersonen (KLP’s) versuchen, jedem Kind so gut wie möglich gerecht zu werden und es seinen Möglichkeiten entsprechend zu fördern.
Sie werden dabei von Schulischen Heilpädagogen/Heilpädagoginnen (SHP) im Rahmen der IF unterstützt.

Was macht die Schule?

Die Zusammenarbeit zwischen KLP und  SHP ist von grosser Bedeutung: Denn ein besonderer Förderbedarf soll so rasch als möglich erkannt werden.

Die Zuweisung für den IF-Unterricht erfolgt stets über die KLP.

Wird ein besonderer Förderbedarf beobachtet, lädt die KLP zusammen mit der SHP die Eltern zu einem Gespräch ein. Dies geschieht meist im Rahmen eines «Schulischen Standortgespräches» (SSG). In diesem Gespräch werden Förder-Massnahmen und -Ziele festgelegt und protokolliert.

Wie arbeiten wir?

Die SHP‘s arbeiten

  • im Teamteaching mit der KLP,
  • in Kleingruppen oder im Einzelunterricht.
  • in und ausserhalb des Klassenzimmers

Angebot

  • Lernstandserfassungen in Deutsch und Mathematik
  • Beratung von Klassenlehrpersonen und Eltern 

Weitere Informationen

Mehr zum Thema