Global Navigation

Schulbesuch und Absenzen

Regelmässiger Schulbesuch

Die Erziehungsberechtigten sind dafür verantwortlich, dass die Schülerinnen und Schüler den (obligatorischen und fakultativen) Unterricht regelmässig und ausgeruht besuchen. (VSV § 66)

Absenzen

Krankheitsbedingte oder andere unvorhersehbare Absenzen sind am ersten Tag vor Schulbeginn der Klassenlehrperson mitzuteilen.
Die Erziehungsberechtigten vermerken die Absenz mit Unterschrift in der Agenda ihres Sohnes / ihrer Tochter. Unmittelbar nach der Absenz muss der Klassenlehrperson und allen Fachlehrpersonen die Absenzmeldung vorgelegt werden.

Vorhersehbare Absenzen

  • Bei vorhersehbaren Absenzen nutzen die Erziehungsberechtigten die Jokertage oder ersuchen rechtzeitig um Dispensation.
  • Arztbesuche sind möglichst in die unterrichtsfreie Zeit zu legen.
  • Die Freistellung für einzelne Schnuppertage bewilligt die Klassenlehrkraft.
  • Für Schnupperwochen ist rechtzeitig ein schriftliches Gesuch bei der Schulleitung einzureichen.
    Die Schülerinnen und Schüler können gemäss Anweisungen der Lehrpersonen zur Nacharbeit (Nachholung des verpassten Unterrichtsstoffes) verpflichtet werden

Bezug von Jokertagen

(Richtlinien im Schulkreis Waidberg 27. Aug. 2015)

Grundlagen:
Volksschulverordnung vom 28. Juni 2006, § 30
Beschlüsse der PräsidentInnenkonferenz vom 13. März 2007/10. Jan. 2012
Beschlüsse der Schulleitungskonferenz Waidberg vom 28. Juni 2007/19. Jan. 2012,
GL-Sitzung vom 27. Aug. 2015

  1. Die Schülerinnen und Schüler aller Stufen können dem Unterricht während zweier Tage pro Schuljahr ohne Vorliegen von Dispensationsgründen fernbleiben.
  2. Die Sorgeberechtigten teilen den Bezug von Jokertagen vorgängig der Klassenlehrperson mit.
  3. Die Verantwortung für die Kontrolle von Jokertagen liegt bei der Klassenlehrperson.
  4. Die Sorgeberechtigten sind für die Abmeldung im Hort selbst verantwortlich; Elternbeiträge können nicht zurückerstattet werden.
  5. Die Jokertage können nur pro Schuljahr bezogen werden; nicht bezogene Jokertage verfallen. Es gibt nur ganze Jokertage, auch wenn der Unterricht nur an einem halben Tag stattfindet.
  6. Die Schulleitung kann anordnen, dass bei besonderen Schulanlässen wie Besuchstagen, Sporttagen, Exkursionen, Schulreisen, Klassenlagern, Projektwochen und bei Prüfungen/Tests keine Jokertage bezogen werden können.
  7. Die Schülerinnen und Schüler sind gemäss Anweisungen der Lehrperson zur Nach-arbeit (Nachholen des verpassten Unterrichtsstoffes) verpflichtet.

Dispensation

Begründete Absenzen

Bitte richten Sie ihr Gesuch nach Rücksprache mit der Klassenlehrperson an die zuständige Schulleitung. Sie erhalten zuerst eine Eingangsbestätigung und anschliessend eine schriftliche Antwort.

Volkschulverordnung VSV vom 28. Juni 2006

§28 Abs. 2 Bei vorhersehbaren Absenzen ersuchen die Eltern rechtzeitig um Dispensation. Dauert die Absenz mehr als zwölf Schulwochen, ist die Schülerin oder der Schüler von der Schule abzumelden.

§29 Abs. 1 Die Gemeinden dispensieren Schülerinnen und Schüler aus zureichenden Gründen vom Unterrichtsbesuch. Sie berücksichtigen dabei die persönlichen, familiären und schulischen Verhältnisse.

Abs 2. Dispensationsgründe sind insbesondere:
a.ansteckende Krankheiten im persönlichen Umfeld der Schülerinnen und Schüler,
b.aussergewöhnliche Anlässe im persönlichen Umfeld der Schülerinnen und Schüler,
c.hohe Feiertage oder besondere Anlässe religiöser oder konfessioneller Art,
d.Vorbereitung und aktive Teilnahme an bedeutenden kulturellen und sportlichen Anlässen,
e.aussergewöhnlicher Förderbedarf von besonderen künstlerischen und sportlichen Begabungen,
f.Schnupperlehren und ähnliche Anlässe für die Berufsvorbereitung.

(Anmerkung: diese Aufzählung ist nicht abschliessend.)

Weitere Informationen